ANZEIGE

Eine Makroperspektive Chinas Anleihemarkt: zu groß, um ignoriert zu werden

Chinas Anleihemarkt: zu groß, um ignoriert zu werden

Foto: Goldman Sachs Asset Management

Die chinesische Wirtschaft hat den COVID-19-Schock besser überwunden als die meisten Volkswirtschaften weltweit. Hintergrund sind ein entschlossener Lockdown und schnelle Umsetzung geld- und fiskalpolitischer Maßnahmen, die eine rasante und breit aufgestellte Erholung ermöglichten.

Schuldenabbau und Fiskalpolitik

Die Verschuldung in China ist 2020, wie auch in vielen anderen Volkswirtschaften, deutlich gestiegen. Die Regierung lockerte die Fiskalpolitik, um das Wachstum anzukurbeln. Allerdings hat die chinesische Regierung mittlerweile den Schuldenabbau zur Priorität erklärt.

Langsameres Wachstum, aber stetig

Die chinesische Politik scheint bereit zu sein, kurzfristige Marktvolatilität in Kauf zu nehmen, damit die Wirtschaft einen langfristig soliden Weg einschlagen kann. Allerdings möchte sie das Wirtschaftswachstum auch nicht allzu sehr ausbremsen, wie die jüngste Reduzierung des Mindestreservesatzes durch die People’s Bank of China (PBoC) zeigt.

Steht eine weitere Währungsaufwertung bevor?

Chinesische Staatsanleihen in Lokalwährung könnten unserer Ansicht nach von einer weiteren gemäßigten Aufwertung des Renminbi gegenüber den wichtigsten Währungen von Industrie- und Schwellenländern im kommenden Jahr profitieren. Nach dem Beginn der Pandemie wertete die chinesische Währung um rund 5 % gegenüber dem US-Dollar ab. Denn: Anleger flohen zu den als „sicher“ geltenden US-Vermögenswerten.

Auslandsnachfrage wird voraussichtlich stark bleiben

Chinesische Staatsanleihen wurden bereits in den Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond Index und den JP Morgan GBI-EM Index aufgenommen. Ab Oktober 2021 sind sie auch im FTSE World Government Bond Index vertreten. Wenn man die Größe des Vermögens bedenkt, das an diesen Index geknüpft ist, dürfte die Aufnahme in den Index unseren Schätzungen nach dazu führen, dass etwa 100 Milliarden USD an Kapital in chinesische Staatsanleihen fließen werden. Das dürfte zu einem weiteren Rückgang der Renditen und mehr Kapitalzuwachs führen.

Fazit: attraktives Ertragspotenzial – mit Luft nach oben

Bei chinesischen Staatsanleihen sehen wir beträchtliches Aufwärtspotenzial. Für ertragsorientierte Anleger sind die Renditen, gemessen an vergleichbaren Anleihen aus Industrieländern, nach wie vor attraktiv.

Wir rechnen in den nächsten 12 bis 18 Monaten damit, dass das solide Wirtschaftswachstum, die expansive Geldpolitik, eine allmähliche Währungsaufwertung und höhere Nachfrage von ausländischen Anlegern die Kurse nach oben treiben werden. Die makroökonomischen Argumente für ausländische Anleger, ihre Allokation in diesem Markt zu erhöhen, sind unserer Ansicht nach überzeugend – besonders in einer Zeit, in der es immer noch schwierig ist, verlässliche Renditen zu finden.

Möchten Sie mehr über Chinas Anleihemarkt erfahren? Besuchen Sie uns unter goldmansachsfonds.de

Allgemeine Hinweise

Diese Finanzwerbung wird von Goldman Sachs Bank Europe SE herausgegeben. Bei diesem Dokument haldelt es sich um Finanzwerbung, die von der Goldman Sachs Bank Europe SE ("GSBE"), unter anderen über ihre zugelassenen Filialen, verbreitet wird. GSBE ist ein in Deutschland ansässiges Kreditinstitut und steht innerhalb des einheitlichen Aufsichtsmechanismus, der von den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, deren amtliche Währung der Euro ist, eingeführt wurde, unter der direkten Aufsicht der Europäischen Zentralbank und in anderer Hinsicht unter der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Deutschen Bundesbank.

Vertraulichkeit

Dieses Dokument darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch GSAM auch nicht teilweise (i) kopiert, fotokopiert oder auf andere Weise oder in anderer Form vervielfältigt oder (ii) an Personen weitergegeben werden, die keine Mitarbeiter, Führungskräfte, Direktoren oder Bevollmächtigte des Empfängers sind.

© 2021 Goldman Sachs. Alle Rechte vorbehalten. 249785-TMPL-08/2021-1460947