Umfrage unter Institutionellen China-ETFs sind im Kommen

Chinesischer Tempel

Chinesischer Tempel: Europas institutionelle Investoren sehen gute Chancen für ETFs aus Fernost. Foto: rabbit75_cav

78 Prozent der institutionellen Investoren gehen davon aus, dass in den kommenden drei Jahren deutlich mehr Geld in chinesische ETFs fließt. 75 Prozent erwarten, dass sich auch die Aktien aus China steigender Beliebtheit erfreuen werden. Und 63 Prozent geben an, dass festverzinsliche Wertpapiere ebenfalls auf der Einkaufsliste stehen. Der ETF-Anbieter China Post Global hat die Umfrage in Auftrag gegeben.

Die Gründe für den wachsenden Mittelzufluss in ETFs sind vielfältig: 67 Prozent der Investoren sind der Auffassung, dass ETFs eine konzentrierte Investment-Strategie in China ermöglichen. 60 Prozent denken, dass der ETF-Markt noch weitere Innovationen erleben wird. Und 55 Prozent sagen, dass ETFs besser laufen als aktive gemanagte Fonds.

„Die starke Nachfrage nach China-Investments unter europäischen institutionellen Investoren ist keine Überraschung angesichts der hervorragenden Performance des chinesischen Aktienmarktes seit Anfang 2020“, sagt Danny Dolan, Direktor der ETF-Sparte von China Post Global.