Riklef von Schüssler „Die Branche hat den Kunden verloren“

Ist geschäftsführender  Gesellschafter der zum Jahresanfang gegründeten Allington Investors Group: Riklef von Schüssler | © Lutz Sternstein

Ist geschäftsführender Gesellschafter der zum Jahresanfang gegründeten Allington Investors Group: Riklef von Schüssler Foto: Lutz Sternstein

private banking magazin: Die Digitalisierung der Finanzbranche ist in aller Munde. Wie viel davon ist Fluch, wie viel Segen?

Riklef von Schüssler: Zunächst ist es doch ein Segen, wenn wir als Branche aufgezeigt bekommt, was man alles besser machen kann. Das Problem liegt wahrscheinlich darin, dass keiner so richtig weiß, welche Entwicklung am Markt durchsetzbar ist. Teilweise ist der Trend aber auch gehypt oder Marktteilnehmer sind in Ehrfurcht erstarrt.

Letzteres ist durchaus verständlich, denn Fehlversuche bei der Digitalisierung können kostspielig sein.

von Schüssler: Kostspielig und zeitintensiv. Aber fangen wir mal dort an, wo das eigentliche Problem liegt. Die Finanzbranche kämpft seit Jahren an vier Fronten: abnehmende Profitabilität, zunehmende Regulierung, unzureichende Rechtssicherheit und Personalfluktuation. Man kann jedes dieser Probleme lösen, aber mit allen gleichzeitig umzugehen ist eine gewaltige Herausforderung. Und während das Leid am größten ist, kommt jemand und behauptet: Ich kann alle Probleme mit Technologie lösen. Scheint irgendwie einzuleuchten, dass man gern jede Woche eine neue Fintech-Konferenz dafür besucht.

Sie glauben nicht daran?

von Schüssler: Doch, aber wir müssen realistisch bleiben und die Probleme richtig analysieren. Nehmen wir als Beispiel die Dienstleistung eines Robo Advisors. Ein Traum, wenn sich die Anlagestrategie  vollautomatisiert, ohne Vertrieb und mit ausgelagertem Backoffice rund um die Uhr umsetzen lässt. Das sind Erträge ohne Kosten, und die Maschine wird ganz bestimmt auch voll den Compliance-Vorgaben entsprechen. Zudem sehen viele Verantwortliche in Fintechs ein Instrument zur Kundengewinnung. Wenn dies die Erwartung der Branche ist, wird noch eine Menge Geld und Zeit verloren gehen. Das ist der Fluch.

>>Vergrößern