Investmenttalk von Eyb & Wallwitz So verändert Chat GPT die Wirtschaft

Roboter mit Notebook.

Roboter mit Notebook: Welche Unternehmen langfristig von Künstlicher Intelligenz profitieren, ist noch unklar. Foto: Imago Images / Alexander Limbach

Wir sind exklusiver Medienpartner für den Investmenttalk aus der Kaffeeküche vom Vermögensverwalter Eyb & Wallwitz. In der aktuellen Ausgabe sprechen Kristina Bambach, Georg von Wallwitz und Andreas Fitzner über die Chancen von Künstlicher Intelligenz in der Wirtschaft.

 

 

Dabei kommt von Wallwitz zu dem Schluss: „In Künstliche Intelligenz fließt aktuell viel Geld. Was vorletztes Jahr Kryptowährungen und letztes Jahr virtuelle Realität war, ist jetzt Chat GPT. Es gibt in Zukunft sicher Anwendungen, die basierend auf Chat GPT funktionieren. Ob neue Unternehmen oder Google & Co. davon profitieren, ist noch unklar. Solange das so ist, würde ich mein Geld eher auf der Seitenlinie halten.“

Fitzner vertritt die gleiche Meinung: „Wir sind in dem Bereich mit Google und Microsoft bereits gut investiert. Künftig müssen wir Unternehmen finden, denen Künstliche Intelligenz wirklich zugute kommt.“

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen

Mehr zum Thema

nach oben