Carsten Schmeding geht von Bord Neuer Vorstand für Warburg Invest

Der alte und der neue Vorstandschef: Carsten Schmeding (li.) und Dirk Rogowski.  | © Warburg Invest

Der alte und der neue Vorstandschef: Carsten Schmeding (li.) und Dirk Rogowski. Foto: Warburg Invest

Carsten Schmeding ist nicht mehr Vorstandsvorsitzender der Warburg Invest AG. Wie die Fondsgesellschaft mitteilt, habe Schmeding das Unternehmen am 30. Juni 2020 auf eigenen Wunsch verlassen.

Im März 2016 übernahm Schmeding bei der Warburg Invest AG (vormals Nord/LB Asset Management AG) die Rolle des Vorstandsvorsitzenden. Für ihn übernimmt nun Dirk Rogowski, bis Ende des letzten Jahres Geschäftsführer von Veritas Institutional, als Vorstand das Ruder. Rogowski bilde künftig gemeinsam mit Caroline Specht das Führungsteam der Warburg Invest. 

Schmeding hatte im Frühjahr 2015 vom damaligen Eigentümer, der Nord/LB, die Aufgabe zur strategischen Neuausrichtung für die Gesellschaft übernommen. Nach Angaben seines bisherigen Arbeitgebers habe er zudem den Verkaufsprozess der Nord/LB Asset Management an die Privatbank M.M. Warburg & CO gestaltet. Mit dem Abschluss der Integration in die Warburg-Gruppe und der Zusammenführung der Asset-Management-Einheiten unter der Asset Management Holding „endet damit ein überaus erfolgreiches Mandat“, heißt es. 

„Carsten Schmeding hat entscheidenden Anteil an der Neuausrichtung des Asset Managements der Warburg-Gruppe“, kommentiert Joachim Olearius, Geschäftsleiter und Sprecher der Partner von M.M. Warburg & CO. Er habe die Eingliederung der von Warburg übernommenen Nord/LB Asset Management „in unsere Gruppe überaus erfolgreich abgeschlossen“, so Olearius. „Wir danken Carsten Schmeding für sein außerordentliches Engagement und seine exzellente Arbeit.“  

Peter Rentrop-Schmid, Aufsichtsratsvorsitzender der Warburg Invest AG und Geschäftsleiter und Partner von M.M. Warburg & CO, begrüßt Schmeding-Nachfolger Rogowski mit offenen Armen und sagt, mit ihm habe Warburg Invest einen renommierten und hervorragend vernetzten Asset-Management-Spezialisten gewinnen können. „Ich bin überzeugt, dass er das Profil der Gesellschaft weiter schärfen und die anerkannte Kompetenz der Warburg Invest AG im Asset Management und als mittelständige, eigentümergeführte Master-KVG erfolgreich ausbauen wird“, so Rentrop-Schmid.