Carl Finance Fintech für mittelständische Unternehmensverkäufe erhält Millionenbetrag

Kurosch Daniel Habibi (l.) und Pascal Stichler sind Gründer und Geschäftsführer von Carl, einer Plattform für mittelständische Unternehmensverkäufe. | © Carl Finance

Kurosch Daniel Habibi (l.) und Pascal Stichler sind Gründer und Geschäftsführer von Carl, einer Plattform für mittelständische Unternehmensverkäufe. Foto: Carl Finance

Das Berliner Fintech Carl Finance hat für sein digitales Angebot namens Carl – eine Plattform für mittelständische Unternehmensverkäufe und Nachfolgen – einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag erhalten. An der Finanzierungsrunde Anfang 2018 beteiligten sich etwa die Business-Angel-Gruppen Saarbrücker 21 und German Ventures.

Weitere Investoren sind Gründer der Start-ups Dubsmash, Contorion und Minodes, ein Family Office, Carl-Beirat und Deutsche Börse-Aufsichtsrat Karl-Heinz Flöther, der ehemalige Senior-Partner von Quadriga Capital Burkhard Bonsels sowie Thomas Noth, der führend in der Sparkassen-Organisation und als Talanx-Vorstand tätig war. Das Kapital aus der Finanzierungsrunde werde dazu genutzt Wachstumsstrategie umzusetzen. Der Fokus liege darauf, das Unternehmen bekannter zu machen und die Technologie weiter auszubauen.

Carl Finance wurde 2016 von Kurosch Habibi und Pascal Stichler gegründet. Mit seiner digitalen Plattform sieht sich das Berliner Fintech als Dienstleister für mittelständische Unternehmensverkäufe und Nachfolgen. Man will Unternehmer aktiv während des gesamten Verkaufsprozesses unterstützen. Denn: „Unternehmerische Nachfolge ist eines der größten Probleme im deutschen Mittelstand. Jeder dritte Eigentümer ist über 55 Jahre alt“, sagt Carl-Gründer Habibi.

Portal zum Thema Nachfolge

Das Angebot umfasse eine marktnahe Unternehmensbewertung, das Erstellen von Verkaufsunterlagen, Zugang zu einem Netzwerk von zahlreichen Kaufinteressenten und die Begleitung bei Verhandlungen und der Unternehmensprüfung. Die Plattform Carl richtet sich primär an Unternehmen mit Jahresumsätzen zwischen einer und 50 Millionen Euro. Neben der Software habe das Fintech ein deutschlandweites Netzwerk mit mehr als 160 Partnerberatern aufgebaut.

Eigenen Angaben zufolge wurde Carl innerhalb des ersten Jahres in über 80 Transaktionen mit einem Gesamtwert von mehr als 500 Millionen Euro mandatiert. Erste erfolgreiche Abschlüsse seien ebenfalls bereits erzielt worden. Zuletzt hat Carl Finance zudem ein Fachportal zum Thema Nachfolge an den Markt gebracht, welches mittelständischen Unternehmern den Einstieg in den Nachfolge-Prozess zu erleichtern soll. „Wir wollen mit Carl zur ersten Anlaufstelle für Unternehmer werden, die eine Nachfolgelösung benötigen“, so Carl-Gründer Stichler. „Alle Informationen müssen transparent kommuniziert, gleichzeitig Daten aber streng vertraulich behandelt werden.“