Für Bayerische Versorgungskammer Luwin erwirbt zwei Bürogebäude in Frankfurt

Blick auf das Gebäude der Europäischen Zentralbank bei Sonnenuntergang.

Die Büroimmobilien sind Teil der Quartiersentwicklung Oststern, in der Nähe der Europäischen Zentralbank. Foto: Imago

Der Asset- und Investmentmanager Luwin Real Estate hat für die Bayerische Versorgungskammer zwei Bürogebäude erworben. Die Objekte sind Teil der Quartiersentwicklung Oststern in Frankfurt am Main. Das Gesamtinvestment des Forward-Deals beträgt 165 Millionen Euro.

 

 

Die Core-Immobilien im Frankfurter Ostend verfügen über insgesamt 17.900 Quadratmeter vermietbare Fläche. Ankermieter sind Drees & Sommer sowie die Werbeagentur Innocean. Die Büroflächen sind bereits zu rund 86 Prozent vermietet und die gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge beträgt elf Jahre.

Das Gebäude-Ensemble wird DGNB-Gold-zertifiziert und erfüllt den energetischen KfW-55-Standard. Zudem sind der Bau und die ersten zehn Jahre der Gebäudebewirtschaftung durch den Erwerb entsprechender Zertifikate klimaneutral gestellt. Das Quartier Oststern befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Europäischen Zentralbank EZB und ist damit gut an den öffentlichen- und Individualverkehr angebunden.

Luwin übernimmt neben dem Assetmanagement auch die Rolle des Investmentmanager für einen Immobilienspezialfonds, der durch den AIFM Universal-Investment-Luxembourg administiert ist. Verkäufer ist Lang & Cie, die ebenfalls als Projektentwickler tätig sind, mit BNP Real Estate als Berater. Luwin wurde auf rechtlicher Seite von Clifford-Chance und Vesthaus sowie auf technischer Seite von TA Europe beraten. Lang & Cie. wurde rechtlich von Luther unterstützt.