BVI-Zahlen Verwahrstellen-Volumen steigt 2017 um 8 Prozent

Fahnen der DZ Bank am Hauptsitz in Frankfurt: Das genossenschaftliche Institut steigerte 2017 ihr Verwahrstellengeschäft deutscher Fondsvermögen um 25,8 Milliarden Euro und rückte damit im BVI-Ranking der Depotbanken auf Rang 3 vor. | © DZ Bank

Fahnen der DZ Bank am Hauptsitz in Frankfurt: Das genossenschaftliche Institut steigerte 2017 ihr Verwahrstellengeschäft deutscher Fondsvermögen um 25,8 Milliarden Euro und rückte damit im BVI-Ranking der Depotbanken auf Rang 3 vor. Foto: DZ Bank

Das verwaltete Vermögen deutscher Fonds bei den Depotbanken ist 2017 um 8 Prozent angewachsen, wie aus der aktuellen Statistik des Fondsverbands BVI hervorgeht. Insgesamt betreuten die 41 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende ein Netto-Vermögen von rund 2 Billionen Euro.

Die Liste führt – wie bereits zur Halbjahresbilanz – erneut BNP Paribas Securities Services in Frankfurt mit einem Vermögen von rund 432 Milliarden Euro an. Es folgen die State Street Bank mit 289 Milliarden Euro und die DZ Bank mit 209 Milliarden Euro. Letztgenannte Depotbank verbesserte sich mit einem Zuwachs von 13,4 Milliarden seit Ende Juni 2017 vom fünften auf den dritten Rang.

Verwahrtes Fondsvermögen (in Milliarden Euro)

Verwahrstelle 31. Dezember 2017 30. Juni 2017 31. Dezember 2016
BNP Paribas Securities Services 431,5 423,4 430,9
State Street Bank International 289,0 291,9 250,9
DZ Bank Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank 208,8 195,4 183,5
The Bank of New York Mellon Asset Servicing 208,6 202,4 200,5
J.P. Morgan 198,0 196,0 191,0
HSBC Trinkaus & Burkhardt 177,5 163,6 155,9
Dekabank Deutsche Girozentrale 139,1 132,7 126,9
Landesbank Baden-Württemberg 103,4 93,1 88,7
Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale 53,6 50,7 48,7
Caceis Bank Deutschland 50,1 50,8 47,2
Sonstige 208,0 192,8 182,7
Summe 2.067,6 1.992,8 1.906,9
 Quelle: BVI

Die zehn größten Verwahrstellen haben einen Marktanteil von 90 Prozent. 37 Verwahrstellen sind im Geschäft mit offenen Wertpapierfonds tätig (Vermögen von 1,9 Billionen Euro), elf mit offenen Immobilienfonds (Vermögen von 179 Milliarden Euro). Im Segment der geschlossene Investmentfonds, die nach den Vorschriften des Kapitalanlagegesetzbuchs aufgelegt sind, waren es zum Jahresende 14 Verwahrstellen (Netto-Vermögen von 13,3 Milliarden Euro). Davon entfallen 12 Milliarden Euro auf 282 geschlossene Sachwertefonds und weitere 1,3 Milliarden Euro auf 56 geschlossene Wertpapier- und Beteiligungsfonds. Die Statistik bilde damit den deutschen Markt für KAGB-konforme – nach Kapitalanlagegesetzbuch – geschlossene Investmentfonds fast vollständig ab.

Die Verwahrstellenstatistik umfasst Angaben zu deutschen offenen Wertpapierfonds und Immobilienfonds sowie geschlossenen Investmentfonds gemäß Kapitalanlagegesetzbuch, unabhängig von einer Mitgliedschaft im deutschen Fondsverband BVI. Die Statistik erstellt der BVI in Zusammenarbeit mit dem Praxisforum Depotbanken.