Deka-Manager führt Fondsverband BVI wählt Dirk Degenhardt zum Präsidenten

Dirk Degenhardt

Dirk Degenhardt: Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deka ist nun Präsident des Fondsverbands BVI. Foto: Deka

Der Fondsverband BVI hat einen neuen Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. Dem Gremium gehören nun Sonja Albers (Union Investment), Manfred Bauer (DWS Investment), Dirk Degenhardt, (Deka Vermögensmanagement), Michael Reinhard (Universal Investment), Thomas Schindler (Allianz Global Investors), Michael Schneider (Intreal) und Jörg Stotz (Hansainvest) an. Neuer Präsident wird Deka-Manager Dirk Degenhardt.

Fondsverband erweitert Mitgliederkreis

Der Verband will zudem seinen Mitgliederkreis erweitern. Immobilien-Vermögensberater und -verwalter können nun Vollmitglied des BVI werden. Ziel sei es, den Immobilienfondsmarkt besser abzubilden, heißt es vom Fondsverband.

Insbesondere Service-KVGs arbeiten regelmäßig mit Immobilien-Assetmanagern zusammen. Allein bei offenen Immobilien-Spezialfonds, die ein Netto-Vermögen von 150 Milliarden Euro verwalten, entfallen inzwischen knapp 40 Prozent des Vermögens auf Kooperationen zwischen Service-KVGs und externen Beratern, so der Verband. Vor zehn Jahren habe der Anteil noch bei zehn Prozent gelegen. Damit habe die Arbeitsteilung und Spezialisierung bei Immobilienfonds ein dem Wertpapiersektor vergleichbares Maß erreicht, begründet der BVI.

 

Immobilienverwaltende Unternehmen erbringen anders als andere Vermögensverwalter jedoch keine Portfolioverwaltung gemäß der Mifid-Richtlinie. Damit sie BVI-Vollmitglied werden können, müssen die Firmen gewerbsmäßig Portfoliomanagement-Dienstleistungen für Immobilien-KVGs nach dem Kapitalanlagegesetzbuch erbringen. Zudem müsse eine Immobilien-KVG, die Mitglied im BVI ist, die Aufnahme empfehlen.