Neuer Gesellschafter Blueline Asset Management übernimmt 32er-KWG-Lizenz von Fonds Laden

Gilt als Pionier der deutschen Fondsbranche: Peter Brandstaeter

Gilt als Pionier der deutschen Fondsbranche: Peter Brandstaeter

Nach dem Verkauf des Fonds Ladens von Peter Brandstaeter Ende 2015 hat die verbliebene Firmenhülle nun einen neuen Gesellschafter. Der namentlich nicht genannte Investor hat zum 1. Juli dieses Jahres den Firmenmantel samt 32er-KWG-Lizenz von Brandstaeter übernommen.

Unter der Bezeichnung Blueline Asset Management will man von München aus Vermögen gehobener Privatkunden verwalten und kleinere Verwaltungsmandate institutioneller Anleger übernehmen, wie Brandstaeter dem private banking magazin sagte.

12-Monats-Rückblick: Neues bei Family Offices und Vermögensverwaltern

Brandstaeter selbst wird aus aufsichtsrechtlichen Gründen noch so lange Geschäftsführer des Institutes bleiben, bis ein neuer Geschäftsführer die Bafin-Genehmigung erhalten hat. Danach fungiert er noch als freier Berater.

Begehrte 32-KWG-Lizenz

Brandstaeter hatte die beiden Geschäftsbereiche des von ihm 1994 gegründeten Fonds Laden zum Jahreswechsel verkauft. Das Unternehmen bestand aus zwei Firmen, der „Fonds Laden Gesellschaft für Anleger mbH“ mit 34f-GewO-Vertrieb und der „Fonds Laden Gesellschaft für Asset Management und Finanzanlagen mbH“ mit 32er-KWG-Lizenz. Letztere blieb zunächst in Brandstaeters Besitz und ging erst jetzt an die Blueline Asset Management.
 
Die Fonds Laden Gesellschaft für Anleger mbH, also der 34f-Vertrieb, ging komplett an Marco Kantner und Frank Berberich. Kantners und Berberichs Geschäftshintergrund ist die Infos AG, die hauptsächlich im Discountgeschäft beheimatet ist.

Fonds-Laden-Zukunft unklar

Der wesentliche Geschäftsinhalt des Asset-Management-Zweiges war das Management zweier Dachfonds. Es wurde an die Veritas Institutional GmbH veräußert, die seit 1. Januar 2016 neuer Manager der beiden Dachfonds ist. Peter Brandstaeter ist nicht im Liquiditätsausschuss vertreten.

Brandstaeter selbst bleibt der Finanzbranche nach eigenem Bekunden weiterhin verbunden. Er wird sich hauptsächlich der Fondsauswahl, der Asset Allokation und damit verbundenen Aufgaben widmen. Inwieweit die eingetragene Marke „Fonds Laden“ weiter bestehen bleibt, ist derzeit noch unklar.