Blockchain Bloomberg und Galaxy Digital legen Defi-Fonds auf

Wachsendes Geschäft

Wachsendes Geschäft: Werbung für die Blockchain-Technologie am Times Square in New York Foto: Unsplash

Bloomberg legt zusammen mit Galaxy Digital führen den Bloomberg Galaxy Defi Index ein. Defi ist dabei die Abkürzung für Decentralized Finance. Dabei handelt es sich um einen Blockchain-Bereich, welcher digitale Finanzdienstleistungen ermöglicht. Meist basierend auf der Blockchain Ethereum können dezentrale Applikationen (Dapps) geschaffen werden, welche speziell auf den Finanzsektor ausgerichtet sind. Parallel zur Indexeinführung bietet die Fondsplattform von Galaxy Digital den Galaxy Defi Index Fund an, einen passiv verwalteten Fonds, der die Performance des Defi abbildet.

Der Index, auf dem der Fonds basiert, setzt Anleger auf neun Ethereum-basierte Defi-Governance-Token: Uniswap, Aave, Maker, Compound, Yearn.Finance, Synthetix, SushiSwap, 0x, und UMA. 40 Prozent entfallen derzeit auf den UNI-Token von Uniswap, den größten DeFi-Token mit einer Marktkapitalisierung von 15,5 Milliarden US-Dollar.


„Galaxy leistet weiterhin Pionierarbeit für Institutionen, die an den Innovationen im Krypto-Ökosystem teilhaben wollen. Die Blockchain-basierte Infrastruktur, die hinter Defi steht, reift immer schneller, und es entstehen in Echtzeit klare Beispiele dafür, wie diese neue Technologie die Finanzdienstleistungen verändern kann. Diese Partnerschaft mit Bloomberg und unserem Defi-Indexfonds bietet Anlegern Daten und Tools, die ein kalkuliertes Engagement in die Zukunft der Finanzdienstleistungen ermöglichen”, so Steve Kurz, Partner und Leiter der Vermögensverwaltung bei Galaxy Digital.

Alan Campbell, Leiter des Produktmanagements für Bloombergs Multi-Asset-Index-Geschäft, ergänzt: „Das dezentrale Finanzwesen entwickelt sich zum nächsten großen Anlagethema innerhalb der Kryptowährungen. Da Liquidität und institutionelle Verwahrungslösungen weiter zunehmen, ist Defi eine zunehmend attraktive Option für institutionelle Anleger geworden."