Bloomberg Billionaires Index Zwei Immobilienmogule erstmals unter den Reichsten der Welt

Seite 2 / 2

Die großen Gewinner des Billionaires Index

Warren Buffett eroberte sich 2016 Platz 2 der Super-Reichen zurück. Seine Investmentholding Berkshire Hathaway Inc. sah ihre Airline- und Bank-Investments nach der überraschenden Wahl von Trump nach oben schnellen. Die folgende Jahresend-Rally ließ das Vermögen des US-Investors mit Blick auf das gesamte Jahr um 11,8 Milliarden US-Dollar oder 19 Prozent auf damit 74,1 Milliarden Dollar (71 Milliarden Euro) steigen.

Vier der fünf größten Zunahmen im Index wurden von US-Bürgern verbucht. Dazu gehörte auch Bill Gates, Mitgründer von Microsoft Corp. und der reichste Mann der Welt mit einem Vermögen von 91,5 Milliarden US-Dollar (88 Milliarden Euro). Gates war das ganze Jahr lang der Reichste im Index. Amancio Ortega, die vermögendste Person Europas und Gründer der Kleidungskette Zara, war fast das gesamte Jahr über der zweitreichste Mensch, bevor er diesen Posten im November an Buffett abgeben musste. Ortega, der 2016 unter dem Strich 1,7 Milliarden US-Dollar an Vermögen einbüßte, ist nun mit 71,2 Milliarden US-Dollar (68 Milliarden Euro) der drittreichste Mensch der Welt.

Der Franzose Bernard Arnault ist der einzige Nicht-Amerikaner, der in den Top-5 der Zuwächse zu finden ist. Das Vermögen kletterte um 7,1 Milliarden US-Dollar auf 38,9 Milliarden US-Dollar (37 Milliarden Euro). Sein Unternehmen LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton SE erklärte, der chinesische Luxusmarkt verbessere sich.

„2016 war Ereignis-getrieben. Die Preise wurden von globalen Nachrichten getrieben und weniger von Fundamentaldaten", sagt Michael Cole, Präsident von Ascent Private Capital Management. „Der Glaube, dass Trump antritt und große Teile der Wirtschaft deregulieren wird, treibt die Märkte im Moment an." Die einzelnen Vermögenszuwächse im Jahr werden von Amerikanern dominiert.

Von den zehn Super-Reichen, deren Vermögen 2016 am stärksten geschrumpft ist, kommen neun von außerhalb der USA - angeführt von Chinas zweitreichster Person, Wang Jianlin, der 5,8 Milliarden US-Dollar einbüßte. Er beendete das Jahr unter den reichsten Menschen auf Rang 21 mit 30,6 Milliarden US-Dollar.