Aufstieg Blackrock hat neue operative Chefin für die EMEA-Region

Justine Anderson von Blackrock

Justine Anderson von Blackrock: Die Managerin ist seit knapp 20 Jahren bei der US-Investmentgesellschaft tätig. Foto: Blackrock

Blackrock befördert Justine Anderson zum Chief Operation Officer (COO), also zur operativen Chefin für den Wirtschaftsbereich EMEA. In dieser Funktion wird sie unter anderem eng mit Stephen Cohen, Leiter EMEA, zusammenarbeiten und soll unter anderem die Wachstumsstrategie der Investmentgesellschaft vorantreiben.

„Als COO für die EMEA-Region wird Justine mit mir und anderen Führungskräften im gesamten Unternehmen zusammenarbeiten, um unsere Wachstumsstrategie zu unterstützen, die operative Stabilität und die Anpassung an regulatorische Vorgaben zu gewährleisten und einen hervorragenden Kundenservice zu ermöglichen. Justine ist eine enthusiastische und energiegeladene Führungspersönlichkeit, und ich freue mich darauf, sie besser kennenzulernen“, schrieb Cohen in einem Brief an die Mitarbeiter.


Anderson kam 2001 zu Blackrock, startete im Prozessmanagement und stieg dort auf, bis sie 2017 die globale Leitung übernahm. Im Jahr 2020 wechselte sie, um das Portfolio für EMEA und APAC zu leiten. In ihren 20 Jahren bei Blackrock hat sie Erfahrungen und Fachkenntnisse in den Bereichen Risikomanagement, Investitionen, Produktentwicklung und Umsetzung von Geschäftsprioritäten gesammelt