Bis 2020 Wolfgang Kuhn bleibt Südwestbank-Chef

Wolfgang Kuhn feierte im Jahr 2016 sein zehnjähriges Vorstandsjubiläum bei der Südwestbank | © Südwestbank

Wolfgang Kuhn feierte im Jahr 2016 sein zehnjähriges Vorstandsjubiläum bei der Südwestbank Foto: Südwestbank

Der Aufsichtsrat der Südwestbank hat den Vertrag des Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Kuhn bis Ende 2020 verlängert. Der neue Eigentümer Bawag P.S.K. sorgt damit nach Abschluss des Verkaufsprozesses Ende 2017 auf Kontinuität in dem Gremium.

„Im Zuge der Neuausrichtung der Südwestbank war es uns wichtig, den bestehenden Vertrag von Wolfgang Kuhn um drei Jahre zu verlängern“, sagte Egbert Fleischer, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Südwestbank. Die
zukünftige Strategie des Instituts ist auf die DACH-Region ausgerichtet. Kuhns Expertise soll der Bank den Angaben zufolge dabei helfen, die damit verbundenen Wachstumschancen zu nutzen.

In das Ressort von Kuhn fallen die Geschäftsfelder Private Banking sowie Firmenkunden, das Filialgeschäft, die Bereiche Asset Management, Marketing/Vertriebssteuerung, Personal sowie Treasury.

Der 61-Jährige hatte im Jahr 2016 sein zehnjähriges Vorstandsjubiläum bei der Südwestbank gefeiert. Er war im Juni 2006 in das Leitungsorgan der Südwestbank eingetreten und im Juni 2008 zum Sprecher des Vorstandes ernannt worden.