Billionaires Report 2018 Deutschland stellt die meisten Milliardäre in Europa

Seite 2 / 2

Zahl deutscher Milliardäre steigt weiter

In Deutschland ist die Zahl der Milliardäre im Jahr 2017 um 5 Prozent von 117 auf 123 Personen gestiegen. Im europäischen Vergleich ist das der größte Zuwachs. Auch insgesamt stellt Deutschland in Europa mit einem Anteil von 20 Prozent die meisten Milliardäre. Diese haben Ende 2017 ein Vermögen von insgesamt 579 Milliarden US-Dollar angehäuft, das sind 22 Prozent mehr als noch im Vorjahr. „Im internationalen Vergleich stehen deutsche Milliardäre mit einem Vermögensanstieg von 22 Prozent gut da – vor allem, wenn man das mit dem geringen Anstieg in den USA vergleicht“, sagt Maximilian Kunkel, Chefanlagestratege für UBS Global Wealth Management in Deutschland.

Die hiesigen Milliardäre sind primär in den Geschäftsbereichen Technologie, Immobilien sowie Konsumgüter & Einzelhandel aktiv, wobei vor allem die beiden Erstgenannten sich durch ihr starkes Wachstum auszeichnen. Der Anteil an Selfmade-Milliardären liegt hierzulande mit 28 Prozent relativ niedrig. Bei den Geldanlageentscheidungen der jungen Generation hierzulande sehe man aktuell einen Umbruch, so Kunkel: „Hier spielen soziale und ökologische Aspekte eine immer größere Rolle.“

Im Laufe der nächsten 20 Jahre werden laut Report rund 40 Prozent des aktuellen Milliardenvermögens, also insgesamt rund 3,4 Billionen US-Dollar, an eine neue Generation übergehen. Diese jüngeren Milliardäre sind die treibende Kraft hinter einem Anstieg in Philanthropie und nachhaltigen Investitionen. Mehr als zwei Drittel (38 Prozent) der Family Office engagieren sich heute für nachhaltige Investitionen, fast die Hälfte (45 Prozent) plant, ihre nachhaltigen Investitionen in den nächsten zwölf Monaten zu erhöhen.

Selfmade-Milliardäre spielen laut Report eine immer größere Rolle: In den vergangenen 40 Jahren wurde der Großteil (80 Prozent der 40 bahnbrechendsten Innovationen von Personen vorangetrieben, die heute Milliardäre sind. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 199 Unternehmer zu Selfmade-Milliardären, darunter Innovatoren in den Bereichen Blockchain, Peer-to-Peer-Kredit, Genomik und grüne Energie. „Innovative Unternehmer treiben den Fortschritt weltweit voran – manche von Ihnen so erfolgreich, dass sie damit ein Milliardenvermögen erreichen“, sagt Marcel Tschanz, Leiter Wealth-Management-Beratung bei PwC Schweiz. Durch ihre Leistung schaffen sie Arbeit und Wohlstand für ihre Gesellschaften. „Gleichzeitig stehen viele von ihnen für eine neue Generation, die es als Chance begreift, einige der größten ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Menschheit zu bewältigen.“

 

Über die Studie:
Beim 5. Billionaires Report haben die UBS und PwC das untersuchte Universum ausgeweitert. Insgesamt hat die Studie dieses Jahr das Vermögen von 2.158 Milliardären aus 43 Ländern in Amerika, Europa, Afrika und Naher Osten sowie der Asien-Pazifik-Region untersucht. Der Report (in englischer Sprache) kann hier heruntergeladen werden.