Thomas Henk geht Bethmann Bank beruft Regionalleiter Südwest

Markus Heilig (links) und Oliver Schmid sind die neue Doppelspitze der Region Südwest bei der Bethmann Bank

Markus Heilig (links) und Oliver Schmid sind die neue Doppelspitze der Region Südwest bei der Bethmann Bank: Thomas Henk verlässt das Institut. Foto: Bethmann Bank

Oliver Schmid leitet ab August gemeinsam mit Markus Heilig die Region Südwest bei der Bethmann Bank. Schmid wird dabei Heiligs Stellvertreter und folgt auf Thomas Henk, der das Institut am Jahresende verlässt. Wohin es Henk zieht, ist noch nicht klar – in einer aktuellen Pressemitteilung ist von „neuen beruflichen Herausforderungen“ die Rede.

Regionalteams der Bethmann Bank sind noch recht neu

Hans Hanegraaf, Vorstandsvorsitzender der Bethmann Bank, attestierte der neuen Doppelspitze in der Medienmitteilung „umfassende Erfahrung im Private Banking“  und dankte Thomas Henk für seine Arbeit. Schmid und Heilig, beide seit mehr als zehn Jahren bei der Bethmann Bank aktiv, leiten damit künftig auch die Niederlassung in Frankfurt, die der Stammsitz der Bank ist. Außerdem liegen die Niederlassungen in Stuttgart und Mannheim in der Region Südwest und damit im Verantwortungsbereich von Schmid und Heilig. 

Erst im Frühjahr hatte das private banking magazin erfahren und berichtet, dass die Bethmann Bank künftig auf eine Regional- statt eine Filialstruktur setzen wird. Die bisher einzeln geführten Niederlassungen wurden in den vergangenen Monaten in die Regionalteams überführt. Die Region Südwest war eine der ersten Regionen, die operativ in der neuen Struktur arbeitete – unter der Leitung von Markus Heilig und Thomas Henk, der den Posten nun nicht mehr weiterführt.

 

Zusätzlich finden sich in der Region Nord die alten Niederlassungen Bremen, Hannover und Berlin wieder. Die Einheit wird von Patric Wilhelm und Michael Gröger geleitet. Matthias Wesseling und Jens Ennenbach leiten die Region West mit den Filialen in Köln sowie Düsseldorf und Dortmund. Die Niederlassungen München, Nürnberg und Würzburg gehen in der von Jürgen Müller und Manfred Richtarsky geleiteten Region Bayern auf. Der Standort in Hamburg wird als eine eigene Region von Torsten Hein und Jörg Finck geführt.