Am Standort Hamburg Beratertrio beginnt bei der Bethmann Bank

Headphones
Artikel hören
Am Standort Hamburg
Beratertrio beginnt bei der Bethmann Bank
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Statt Aussicht auf die Frankfurter Skyline blicken Hauke Tesnau, Dennis Busse und Mathis Froese (von links) bald auf Hafenkräne und Elbphilharmonie

Statt Aussicht auf die Frankfurter Skyline blicken Hauke Tesnau, Dennis Busse und Mathis Froese (von links) bald auf Hafenkräne und Elbphilharmonie: Das Trio ist zum 1. Januar für die Bethmann Bank in Hamburg gestartet. Foto: Bethmann Bank

Zum Jahresbeginn ist ein neues Beratertrio bei der Bethmann Bank gestartet. Hauke Tesnau, Dennis Busse und Mathis Froese sind neu an der Hamburger Niederlassung tätig. Wie eine Bethmann-Sprecherin zudem auf Anfrage dieses Mediums bestätigt, sind die Zugänge weiterer Beraterinnen oder Berater fix, die im Laufe des Jahres zum Team stoßen werden. „Darüber hinaus sind wir in vielversprechenden weiteren Verhandlungen“, heißt es weiter.

Tesnau kommt von der Hamburger Merck-Finck-Niederlassung, wo es zuletzt mehrere Abgänge gegeben hat. Von März 2019 bis November vergangenen Jahres war er im Wealth Management  der Münchener Privatbank tätig. Weitere berufliche Stationen waren Donner & Reuschel sowie die Targobank.

 

Zwei Berater von der Deutschen Bank neu bei der Bethmann Bank

Froese und Busse kommen beide von der Deutschen Bank zur Bethmann Bank. Busse war mehr als 20 Jahre beim größten deutschen Kreditinstitut in verschiedenen Positionen in der Vermögensverwaltung und Private Banking beschäftigt. Froese begann 2016 erst die Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank und startete anschließend in der Betreuung vermögender Privatkunden, spezialisierte sich dort auf das Thema nachhaltiges Investieren.

Bethmann Bank plant in Hamburg weitere Einstellungen

Die Zugänge am Hamburger Standort der Bethmann Bank kommen nicht überraschend: Nach dem Abgang eines größeren Beraterteams zur LGT sowie von drei Beratern zu Qcoon Invest im Oktober vergangenen Jahres hatte eine Sprecherin der Bank mitgeteilt, dass die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Niederlassung wieder erheblich aufgestockt werden soll. Die Betreuung der Kunden sei durch die Abgänge zu keiner Zeit beeinträchtigt gewesen, weil Personal aus anderen Regionen und Standorten hinzugezogen wurde. 

 

Derzeit arbeiten am Private-Banking-Standort in Hamburg rund 50 Mitarbeiter (20 im Vertrieb), davon bis zur vollständigen Einarbeitung neuer Beraterinnen und Berater zum Teil überregional eingesetzte Kolleginnen und Kollegen. In der Region Nord (Hamburg, Bremen, Berlin) beschäftigt die Bethmann Bank im Private Banking aktuell rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wie hat ihnen der Artikel gefallen?

Danke für ihre Bewertung