Für Private-Banking-Kunden Bethmann Bank erweitert Private-Equity-Angebot

Eingang des Bethmann-Hauptsitz im Frankfurter Marienforum

Eingang des Bethmann-Hauptsitz im Frankfurter Marienforum: Die Privatbank baut ihr Private-Equity-Angebot für Private-Banking- und institutionelle Kunden aus. Foto: Bethmann Bank

Die Privatbank hat einen zweiten Teilfonds in einem bestehenden Private-Equity-Dachfonds in Luxemburg aufgelegt, in Zusammenarbeit mit der Fonds-Service-Plattform Universal-Investment. Investoren haben den neuen Sicav-Raif seit Mitte September 2020 für rund 100 Millionen Euro gezeichnet und bereits erste Kapitalabrufe getätigt. In den kommenden Jahren planen Bethmann Bank und Universal-Invesment, unter der bestehenden Struktur weitere Teilfonds aufzulegen.

Der Fonds ist dank einer Nominee-Struktur für Anleger in Deutschland über die Bethmann Bank verfügbar. Die Bank tritt zudem als Anlageberater des Fonds auf, während Universal-Investment als Verwalter und Administrator des alternativen Investmentfonds tätig ist. Die Struktur ermöglicht es der Bethmann Bank, den Fonds professionellen und semiprofessionellen Anlegern aus ihrem Kundenstamm im Private Banking anzubieten. Aber auch Investitionen von anderen institutionellen Kunden sind möglich.

„Private Equity ist ein ideales Anlageinstrument, um das Risiko-Ertrags-Verhältnis eines Portfolios zu verbessern“, sagt Alexander Herbert, Leiter Produkt- und Dienstleistungs-Management der Bethmann Bank. Die Bank legt besonderen Wert auf Private-Equity-Partner, die ethischen wie nachhaltigen Grundsätzen und den eigenen ESG-Richtlinien (Umwelt, Soziales, Governance) folgen.