Unter Leitung von Oliver Bormann Bethmann Bank eröffnet Niederlassung im Bergischen Land

Oliver Bormann hat 20 Jahre Erfahrung im Private Banking / Wealth Management der Dresdner Bank und Commerzbank

Oliver Bormann hat 20 Jahre Erfahrung im Private Banking / Wealth Management der Dresdner Bank und Commerzbank: Sein neues berufliches Kapital schlägt der 46-Jährige am neuen Bethmann-Standort in Wuppertal auf. Foto: Bethmann Bank

Die Bethmann Bank eröffnet zum 1. Juli 2021 eine neue Niederlassung in Wuppertal. An ihrem mittlerweile 14. Standort in Deutschland will das Bankhaus Privatkunden und Unternehmern der Region Bergisches Land eine Vermögensberatung anbieten. Die Leitung der Niederlassung übernimmt Oliver Bormann.

Der 46-Jährige kommt von der Commerzbank, bei der er von 2015 bis 2021 das Unternehmer- und Privatkundengeschäft und Wealth Management in der Region Bergisches Land geleitet hat. Er blickt auf eine jahrzehntelange Tätigkeit am Standort Wuppertal, wo er bereits 2008 das Private Banking übernahm.

Bormann führt zum Start in Wuppertal ein Team von zunächst fünf Vermögensberatern. Namentlich sind das Thomas Lewing, Joachim Behrens, Michael Blankennagel, Stefan Corts und Jens Krahforst. Alle eint ebenfalls eine Vergangenheit als Wealth Manager bei der Commerzbank. Zudem seien sie wie Bormann stark im regionalen Markt verwurzelt. „Das Bergische Land mit seiner langen industriellen Tradition verfügt über eine ebenso weltoffene wie bodenständige Unternehmerschaft und über eine Vielzahl vermögender Privatpersonen und liquiditätsstarker Unternehmen“, lautet Bormanns Markteinschätzung der Region.

Berliner Leitung übernimmt auch Hannover

Zudem vermeldet Bethmann in zwei weiteren Niederlassungen personelle Änderungen: So übernimmt Patric Wilhelm im Juni die Leitung der Niederlassung Hannover zusätzlich zu seiner Verantwortung für den Berliner Standort. Er folgt in Hannover auf Eike Torben Lange, der nach neun Jahren in der Leitung der Region Niedersachsen in die Bethmann-Zentrale nach Frankfurt wechselt.

Lange bekleidet in der Zentrale eine neue Position in der internen Organisation. Seine Aufgabe besteht vordergründlich darin, die internen Bereiche der Bank stärker miteinander zu vernetzen, um die Wachstumsziele in der Kundenbetreuung aktiv aus der Zentrale zu unterstützen. Lange berichtet direkt an Kundenvorstand Nicolas von Loeper.

Auflösung der Co-Leitung in München

In der Niederlassung München wird Co-Niederlassungsleiter Kurt Halmburger zum Beginn des Jahres 2022 in die aktive Phase seiner beginnenden Altersteilzeit treten. Bereits ab dem 1. Juni 2021 übergibt der 59-Jährige die Leitung in der bayerischen Landeshauptstadt vollständig an den heutigen Co-Leiter Jürgen Müller.

Im Kern werde sich Halmburger anschließend um sein eigenes Bethmann-Kundenbuch kümmern. Zudem soll er sich in relevanten Kreisen vernetzen, um neue Kunden für das Bankhaus zu gewinnen. Halmburger arbeitete bereits für das Bethmann-Vorgängerinstitut Bankhaus Maffei & Co. Die aktuelle Co-Leitung hat er seit 2017 inne.