Besonders breit gestreut Blackrock startet Rohstoff-ETF

Ist bei Blackrock Co-Leiter des iShares-Vertriebs in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA): Fergus Slinger

Ist bei Blackrock Co-Leiter des iShares-Vertriebs in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA): Fergus Slinger

Blackrock erweitert seine Palette an Rohstoff-ETFs. Mit dem iShares Diversified Commodity Swap ETF will das Unternehmen Anleger ansprechen, die ihre Portfolios angesichts zunehmender Korrelationen zwischen Anlageklassen breit aufstellen wollen.

Der Fonds bietet Zugang zu 20 verschiedenen Rohstoffen aus den fünf Sektoren Energie, Landwirtschaft, Industriemetalle, Edelmetalle und Lebendvieh. Er bildet die Wertentwicklung des Bloomberg Commodity USD Total Return Index ab. Dieser Index umfasst Rohstoffe, die für die globale Wirtschaft bedeutsam sind. Der Anteil jedes einzelnen Sektors ist auf höchstens 33 Prozent begrenzt, für einzelne Rohstoffe gilt eine Obergrenze von 15 Prozent.

Um die Wertentwicklung abzubilden, nutzt der Fonds ungedeckte Total-Return-Swaps. Das sei praktischer, als Rohstoffe wie Industriemetalle oder Lebendvieh physisch im Portfolio zu halten, teilte Blackrock mit Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,19 Prozent.

„Die Korrelationen zwischen Aktien und Anleihen nehmen weltweit zu. Daher wird es immer schwieriger, Vermögenswerte breit zu streuen“, sagt Fergus Slinger, Co-Leiter des iShares Vertriebs in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA), „Dadurch, dass der Fonds die Anteile einzelner Rohstoffe und Sektoren deckelt, engagieren Investoren sich nicht zu stark in einem bestimmten Teil des Marktes. Daher kann der Fonds als Alternative zum Kauf einzelner Futures oder zu Direktinvestitionen in physische Rohstoffe dienen.“