Übernahme von 70 Private Bankern LGT kauft Private-Banking-Portfolio von HSBC

LGT-Hauptgebäude in Vaduz: 70 Mitarbeiter plus Private-Banking-Kunden übernimmt LGT von HSBC (Foto: LGT)

LGT-Hauptgebäude in Vaduz: 70 Mitarbeiter plus Private-Banking-Kunden übernimmt LGT von HSBC (Foto: LGT)

Die Lichtensteiner LGT Gruppe übernimmt das Private-Banking-Portfolio der HSBC Private Bank (Schweiz). Das Portfolio umfasst umgerechnet zirka 8,2 Milliarden Euro (10 Milliarden Schweizer Franken) verwaltetes Vermögen, das von rund 70 Mitarbeitern betreut wird. Den Kaufpreis zahlt die LGT Gruppe vollständig in bar aus ihrem Eigenkapital. Im vierten Quartal 2014 soll die Verschmelzung auf die LGT Bank (Schweiz) abgeschlossen sein.

Der übernommene Kundenstamm kommt aus Ländern, die die LGT als zentral für die eigene Wachstumsstrategie bewertet. Zu den entsprechenden Regionen gehören Zentral- und Osteuropa, Lateinamerika und Westeuropa. Ein geringerer Anteil des Portfolios besteht aus Kunden von in der Schweiz ansässigen externen Vermögensverwaltern.

HSBC befindet sich in einer strategischen Neuausrichtung, wodurch sich für LGT die Übernahmemöglichkeit des Portfolios ergab. Bei den übernommenen 70 Mitarbeitern handelt es sich vorwiegend um Kundenberater in der Schweiz, die bei LGT weiterhin für ihren Kundenstamm verantwortlich sein werden. Das verwaltete Vermögen der LGT Bank (Schweiz) steigt mit der Transaktion auf ungefähr 25 Milliarden Euro.