Umbau Bergweiler wird Deutschland-Chef

Christoph Bergweiler

Christoph Bergweiler

Personalwechsel beim Investmentunternehmen J.P. Morgan Asset Management. Christoph Bergweiler übernimmt die Geschicke des Unternehmens in Deutschland. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Bergweilers Vorgänger Peter Schwicht wird zum Leiter für Europa, den Nahen Osten und Afrika befördert. Er löst Jamie Broderick ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Er ist mittlerweile seit fast 20 Jahren dabei.

Schwicht leitet bisher neben dem Deutschlandgeschäft auch die Aktivitäten in Österreich, der Schweiz, Osteuropa und Skandinavien und das gesamte Europageschäft für institutionelle Anleger. Jetzt wird er neben Massimo Greco Bergweilers direkter Vorgesetzter sein. Greco leitet aktuell das Italiengeschäft, übernimmt aber das Geschäft mit Publikumsfonds in ganz Europa.

Zu den Personen:

Peter Schwicht kam im Mai 1987 zu J.P. Morgan und hatte seitdem Positionen in Handel, Eigenpositionierung und Vertrieb in Frankfurt und New York. Anfang 1998 wurde Schwicht Mitglied des Vorstands von J.P. Morgan Argentina Sociedad de Bolsa in Buenos Aires, wo er den Bereich Local Markets leitete. 1999 übernahm in Frankfurt die Leitung des deutschen Asset Management Geschäfts. Von 2002 bis 2006 war er Mitglied des Vorstands der J.P. Morgan Bank, bei der er 2007 bis 2010 im Aufsichtsrats saß.

Massimo Greco kam 1992 als Berater für institutionelle Kunden in das Global-Markets-Team von J.P. Morgan. 1998 übernahm er die Leitung von J.P. Morgan Asset Management in Italien.

Christoph Bergweiler begann seine Karriere 2000 in der Unternehmensfinanzierung der IKB Deutsche Industriebank. Von dort wechselte er im April 2001 in den Vertrieb von J.P. Morgan Asset Management. 2004 übernahm Bergweiler die Verantwortung der dezentralen Vertriebswege (Banken, Sparkassen, Versicherungen, Vermögensverwaltungen und unabhängige Vertriebe). Seit 2008 ist er für den deutschlandweiten Vertrieb von Publikumsfonds verantwortlich. 2008 hat ihn das Unternehmen in die Geschäftsleitung der deutschen Niederlassung berufen.