Private-Banking-Test der Euro Berenberg liegt in der Gesamtwertung hauchdünn vorn

Zentrale der Hamburger Privatbank Berenberg am Neuen Jungfernstieg

Zentrale der Hamburger Privatbank Berenberg am Neuen Jungfernstieg: Das Institut überzeugt im Private-Banking-Test des „Euro“-Magazins mit der Gesamtnote sehr gut. Foto: imago images / Chris Emil Janßen

Der diesjährige Private-Banking-Test des Magazins „Euro“ bewertet vier Banken mit der Gesamtnote sehr gut: Die Berenberg Bank, die Bethmann Bank, Merck Finck und die Bank Vontobel. Diese vier Institute überzeugten die Jury bereits mit ihren Anlagevorschlägen und Beratung. Daher bekamen sie die Gelegenheit, im Münchner Sofitel vor den diesjährigen Testkunden mündlich zu präsentieren. Insgesamt wählte das Magazin 19 Banken und Vermögensverwalter dieses Jahr aus, um sie auf Herz und Nieren zu prüfen.

Testfall

Die Testkunden fand die „Euro“-Redaktion diesmal am Starnberger See. Das Ehepaar Angelika D. und Volker D. hatte bislang sein Aktienvermögens selbst verwaltet, will dies aber nun künftig in professionelle Hände legen. Konkret geht es um eine Anlagesumme in Höhe von 2 Millionen Euro, die die Eheleute nach einer chancenorientierten Strategie angelegt haben wollen. Die ambitionierte Vorgabe: 5 Prozent Zielrendite bei einer ungefähren Aktienquote von 70 Prozent. Ausschüttungen sind nicht notwendig, aber nachhaltige Kriterien sollen Banken und Vermögensverwalter nach Wunsch der Tester berücksichtigen.

Auch dieses Jahr analysierte wieder das Institut für Vermögenaufbau (IVA) im Auftrag der „Euro“-Redaktion die Teilnehmer nach sechs Kriterien: Interaktion (10 Prozent), Ganzheitlichkeit (15 Prozent), Transparenz (15 Prozent), Kosten (20 Prozent), Risikoanalyse (10 Prozent) und Portfoliostruktur (30 Prozent). Bei der Interaktion prüft das IVA etwa, wie schnell und umfassend die Banken auf die Anfrage des Ehepaars D. reagierten. Beim Punkt Ganzheitlichkeit will das Institut beispielsweise wissen, inwiefern die Banken auf die Wünsche der Testkunden eingingen und ob sie ihre eigene fachliche Eignung glaubwürdig darstellten. Die Portfoliostruktur überprüft das IVA auf ihre plausible Zusammenstellung aus unterschiedlichen Anlageklassen oder ob sie nur teure hauseigene Produkte enthielt.

Die Qualitätsunterschiede zwischen Bethmann, Berenberg, Merck Finck und Vontobel waren am Ende marginal. Alle Finalisten wiesen in den getesteten Kriterien nahezu keine Schwächen auf. In der Gesamtschau liegt die Hamburger Privatbank jedoch um einen Hauch vorn, so das finale Urteil der „Euro“-Jury.

Private-Banking-Test des „Euro“ Magazins 2020

Anbieter Note
Berenberg Bank sehr gut
Bethmann Bank sehr gut
Bank Vontobel Europe sehr gut
Merck Finck Privatbankiers sehr gut
Flossbach von Storch gut
Hauck & Aufhäuser Privatbankiers gut
M.M. Warburg & CO gut
Commerzbank gut
Lunis Vermögensmanagement gut
VZ Vermögenszentrum gut
Oddo BHF gut
Bank Julius Bär Deutschland befriedigend
Deutsche Bank befriedigend
BW Bank befriedigend
UBS befriedigend
Bankhaus Metzler befriedigend
Fürst Fugger Privatbank befriedigend
BNP Paribas befriedigend
DJE Kapital befriedigend
Bei gleicher Note wurde nach der Punktzahl sortiert  Quelle: Institut für Vermögensaufbau, Euro

 

Die vollständigen Testergebnisse finden Sie in Ausgabe 12/20 des „Euro“ Magazins auf den Seiten 78ff.