Private-Banking-Awards Berenberg erhält Preis als beste Privatbank Deutschlands

„Professional Wealth Management“ und „The Banker“ haben auch in diesem Jahr wieder die Private-Banking-Awards verliehen. Dabei zeichnete die Jury die Berenberg Bank als beste Privatbank Deutschlands aus.

Im vergangenen Jahr sammelte das Bankhaus rund eine Milliarde Euro ein. Hierzu trugen vor allem die Filialen in sieben deutschen Städten bei, von denen viele in den letzten zehn Jahren entstanden. Auch in London und Zürich ist Berenberg gut vertreten.

„Jeder der über 140 Berenberg-Kundenbetreuer kümmert sich nur um 50 bis 55 Kunden“, begründet „Professional Wealth Management“ die Auszeichnung.  Dabei versuche die Bank ihre Kommunikationskanäle so flexibel und kundenorientiert wie möglich zu gestalten. So vollziehe das Bankhaus eine digitale Umstellung, indem per Webseite, eMail oder Apps kommuniziert wird. Andererseits biete das Bankhaus aber auch die traditionellen Kommunikationsformen weiterhin an. So werden aktuell etwa 60 Prozent digital und 40 Prozent nicht-digital abgewickelt.

Als beste globale Bank wurde UBS Wealth Management ausgezeichnet. Der Finanzdienstleister räumte auch die Auszeichnung als beste Privatbank Asiens ab. Beste Privatbank Europas ist laut der Jury Pictet. Der Award als beste Privatbank in Zentral- und Osteuropa ging an OTP Private Banking. Im Mittleren Osten sowie in Lateinamerika ist die Standard Chartered Private Bank die beste in der Branche, in den USA ist es Northern Trust.