Zurück zum früheren Arbeitgeber Braunschweiger Niederlassungsleiter verlässt Berenberg

Kassenhalle der Berenberg Bank in Hamburg: Kunden in Braunschweig, Bremen und Berlin werden unter anderem zentral vom Hauptsitz der Privatbank aus betreut | © Aloys Kiefer

Kassenhalle der Berenberg Bank in Hamburg: Kunden in Braunschweig, Bremen und Berlin werden unter anderem zentral vom Hauptsitz der Privatbank aus betreut Foto: Aloys Kiefer

Torben Friedrichs-Jäger, vormals Leiter der Niederlassung Braunschweig der Berenberg Bank, hat gekündigt und wird das Institut Ende September 2017 verlassen. Das hat das private banking magazin in Erfahrung gebracht. Das Bankhaus bestätigte den Abgang gegenüber der Redaktion.

Friedrichs-Jäger stieß 2001 zur Berenberg Bank. Mit Gründung der Niederlassung in Braunschweig übernahm er 2010 die Leitung vor Ort. Davor hatte er bereits den Angaben zufolge zahlreiche Kunden in der Region von Bremen aus betreut.

Wie das private banking magazin aus gut informierten Branchenkreisen erfahren hat, wird Friedrichs-Jäger zum Bankhaus C.L. Seeliger zurückkehren. Bei der Privatbank mit Sitz in Wolfenbüttel war er bereits von 1992 bis 2001 tätig gewesen. Das Institut wollte sich auf Anfrage der Redaktion nicht äußern.

Marktgebiet Braunschweig-Bremen-Berlin

Mit Friedrichs-Jäger verlässt seit Jahresbeginn bereits der dritte Mitarbeiter den Standort der Bank in Braunschweig. Den Anfang machte Michael Feisthauer, der als Senior-Kundenberater zur Braunschweiger Privatbank wechselte. Ende März wurde bekannt, dass Maik Fiedler das Institut nach mehr als sieben Jahren im Private Banking in Braunschweig in Richtung Sparkasse Göttingen verlässt.

Zuvor hatte das Institut Ende 2016 die bisherigen Private-Banking-Niederlassungen zu Beratungsteams umgewandelt, darunter auch die Standorte in Braunschweig und Bremen. Über die Planung mit den Mitarbeitern an beiden Standorten war zum Zeitpunkt der Verkündung wenig bekannt. Die Standorte Braunschweig-Bremen-Berlin waren bei Berenberg nach Informationen des private banking magazin als virtuelles Markgebiet angedacht.

Auf Nachfrage zur weiteren Planung dieser Gebiete nahm das Institut nicht konkret Stellung. „An den drei Standorten Berlin, Braunschweig und Bremen gibt es weiterhin Berater vor Ort, die in einer direkten Berichtslinie nach Hamburg stehen. Wir gehen auch weiterhin von Wachstum in den genannten Marktgebieten aus und sehen uns dafür gut aufgestellt“, heißt es in der Verlautbarung der Presseabteilung der Berenberg Bank.