Von der Degussa Bank Becken-Gruppe kauft Frankfurter Wohnimmobilien-Spezialist

Arnaud Ahlborn, Geschäftsführer von Industria Wohnen

Arnaud Ahlborn, Geschäftsführer von Industria Wohnen: Der Verkauf ans Familienunternehmen Becken sei eine gute Botschaft für Mitarbeiter, Mieter und Anleger des Unternehmens. Foto: Industria Wohnen GmbH

Die Becken-Gruppe hat den Frankfurter Wohnimmobilien-Spezialisten Industria Wohnen mehrheitlich erworben. Verkäufer ist die Degussa Bank. Industria Wohnen verwaltet den Angaben zufolge einen Bestand von 18.100 Wohneinheiten, die Assets under Management im Wohnbereich belaufen sich auf 3,9 Milliarden Euro. Rund 1.500 Wohnungen befinden sich im Eigenbestand.

Mit dem Ankauf wird Industria Wohnen nun zum 31. Dezember 2021 Teil der Becken-Gruppe, bleibt jedoch als eigenständiges Unternehmen erhalten und wird den bestehenden Markennamen fortführen. Degussa Bank, Industria Wohnen und Becken haben darüber hinaus eine langfristige Kooperation geschlossen.

Die strategische Beteiligung an Industria Wohnen ist für die Becken-Gruppe einer der wichtigsten Meilensteine in der Firmengeschichte, so Dieter Becken, Geschäftsführender Gesellschafter der Becken Holding: „Damit erweitern wir unsere Wertschöpfungskette, begonnen bei der Planung und dem Bau von Büro- und Wohnimmobilien, über das Property- und Asset Management bis zum Fonds- und Investment Management.“

„Becken ist ein Familienunternehmen mit langfristigen Interessen. Diese Kontinuität ist eine wichtige Botschaft an unsere Mitarbeiter, die Mieter unserer Fondsimmobilien sowie die Anleger und passt gut zu unserem Haus mit seiner mehr als 65-jährigen Markthistorie in Frankfurt am Main“, sagt Arnaud Ahlborn, Geschäftsführer von Industria Wohnen.

Die Degussa Bank wolle sich nach Verkauf weiter auf ihr Kerngeschäft fokussieren und bleibe strategischer Partner von Industria Wohnen. so ihr Vorstandsvorsitzender Michael Krupp: „Als Finanzierer für Wohnimmobilien und Vertriebspartner für wohnwirtschaftliche Fonds sowie Kapitalanlageimmobilien steht die Degussa Bank weiterhin an der Seite der Industria Wohnen.“