Artikel 9 Bayerninvest legt nachhaltigen Anleihenfonds auf

Wiebke Merbeth von Bayerninvest

Wiebke Merbeth von Bayerninvest: Mit dem Fonds will die Leiterin Nachhaltigkeit auch energieintensiven Unternehmen bei der Transformation zu mehr Nachhaltigkeit helfen Foto: Bayerninvest

Investoren steht ein weiterer Nachhaltigkeitsfonds zur Verfügung. Der Bayerninvest ESG Corporate Bond Klimaschutz investiert in lokale Anleihen von Unternehmen mit geringer CO2-Intensität. Als Fonds gemäß Artikel 9 Offenlegungsverordnung will er eine Nachhaltigkeitswirkung erzielen. Dabei werden CO2-Emissionen reduziert, um der Erderwärmung entgegenzuwirken und zum Erreichen des Pariser Klimaschutzziels beizutragen.

Der Fonds investiert schwerpunktmäßig in EUR-Unternehmensanleihen mit dem Schwerpunkt auf Investment Grade-Emittenten, das Durchschnittsrating liegt bei BBB. Anleihen in Fremdwährungen werden abgesichert, die Beimischung von High Yield-Anleihen ist möglich. Der Fonds wird in zwei Anteilklassen angeboten – sowohl für Institionelle, als auch für Privatanleger.

Das Fondsmanagement orientiert sich an den Anforderungen gemäß Klimarichtlinien-Verordnung für die Klimaziele-assoziierte Benchmark (Paris-aligned Benchmark, PAB). Herausgeber, die wesentliche Umsatzanteile mit der Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen erzielen, werden weitgehend ausgeschlossen und CO2-intensive Herausgeber innerhalb der übrigen Branchen überwiegend untergewichtet.

Dadurch weist das Portfolio zu Beginn eine CO2-Intensität auf, die mindestens 50 Prozent unterhalb der Benchmark iBoxx Euro Corporate Bond Index liegt. „Unser Ziel ist, diese CO2-Intensität jedes Jahr um weitere sieben Prozentpunkte zu senken“, sagt Fondsmanager Thomas Ahner. Damit will der Fonds bis 2050 netto- CO2 neutral sein.

„Zudem wollen wir die Transformation von Unternehmen unterstützen“, betont Wiebke Merbeth, Leiterin Public Affairs & Nachhaltigkeit bei der Bayerninvest. Das bedeutet, dass die pauschalen Ausschlüsse im Energiesektor nicht für Sustainability-Linked Bonds und Green Bonds gelten. Es können Positionen im Öl- und Gassektor aufgebaut werden, wenn die Voraussetzungen stimmen – wenn also ambitionierte Einsparungsziele gesetzt und attraktive Kuponsteigerungen bei Zielverfehlung garantiert werden, alles im Rahmen der EU-Taxonomie.

Neben den CO2-Emissionen berücksichtigt das Fondsmanagement die ESG-Qualität der Herausgeber, überprüft Umwelt- und Sozialstandards sowie gute Unternehmensführung. All dies ergänzt die fundamentale Credit-Analyse.