Für 30 Millionen Euro Basketball-Star LeBron James investiert in Fahrradhersteller aus Koblenz

Basketball-Star LeBron James investiert in Canyon-Fahrräder.

Künftig wohl nur noch auf Canyon-Bikes unterwegs: Basketball-Star LeBron James bei einer Fahrradtour 2013 in Miami. Foto: imago images/ZUMA Wire

Glamour für die Koblenzer Fahrradschmiede Canyon Bicycles: LeBron James, Superstar der US-Basketballliga NBA, steigt beim deutschen Hersteller von Premium-Rädern ein. Der 37-Jährige hat über LRMR Ventures, ein Family Office mit seinem Vertrauten Maverick Carter, gemeinsam mit dem US-Finanzinvestor SC Holdings rund vier Prozent an Canyon erworben. Das Investment beläuft sich auf insgesamt 30 Millionen Euro.

 

 

Ein Sprecher der belgischen Investment-Holding Groupe Bruxelles Lambert (GBL), die Ende 2020 für rund 400 Millionen Euro die Mehrheit an Canyon übernommen hatte, teilte den Einstieg des Spielers von den Los Angeles Lakers mit. James gilt als Fahrrad-Liebhaber. Seine Popularität soll laut GBL der Fahrradschmiede dabei helfen, den US-Markt zu erobern.

LeBron James ist Mitbesitzer des FC Liverpool

Canyon Bicycles hat 1.400 Beschäftigte und machte 2020 416 Millionen Euro Umsatz. Über seinen Direktvertrieb verkauft der Hersteller Rennräder, Triathlon-Räder, Mountainbikes und E-Bikes im Premiumsegment und ist stark im Profisport engagiert.

Für James' Family Office LRMR ist es nicht das erste Investment im Sportmarkt. Im März 2021 hatte das Unternehmen unter anderem Anteile an der Fenway Sports Group erworben. Der Basketballer war damit zu einem Mitbesitzer des Fußballklubs FC Liverpool sowie des amerikanischen Baseball-Klubs Boston Red Sox geworden.