Für die Geschäftsführung Banque Cramer holt ehemaligen Chef der Oddo BHF Schweiz

Erich Pfister, ab April Geschäftsführer bei der Banque Cramer

Erich Pfister, ab April Geschäftsführer bei der Banque Cramer: Unter anderem stehen Oddo BHF und Credit Suisse in seiner Vita. Foto: Oddo BHF

Erich Pfister übernimmt nach seinem Abgang bei Oddo BHF die Geschäftsführung bei der Banque Cramer. Das in Genf ansässige und auf das Private Banking spezialisierte Institut soll unter seiner Leitung die seit zwei Jahren verfolgte Strategie fortführen, nach der sich die Bank künftig wieder mehr auf die Schweiz und die Stärkung des eigenen Geschäftsmodells fokussieren möchte. Das teilte die Bank in einer Pressemitteilung mit.

Pfister bringt zur Banque Cramer 30 Jahre Erfahrung mit

Zuletzt war Pfister Geschäftsführer bei Oddo BHF Schweiz, die unter anderem mit der Privatbank Landolt fusionierte und das Geschäft im Alpenland so ausbaute. Pfisters Nachfolger bei Oddo BHF ist Martin Liebi. Bevor Pfister 2018 bei Oddo BHF anheuerte, arbeitete er als Leiter Private Banking bei der Falcon Private Bank. Weitere Stationen waren die Credit Suisse sowie Clariden Leu. Insgesamt verfügt Pfister über 30 Jahre Erfahrung im Bankensektor.

Pfister zeigte sich in der Pressemitteilung davon überzeugt, dass sich sein neuer Arbeitgeber nach der Optimierung des Geschäfts und Kosteneinsparungen bald wieder mehr auf das Kerngeschäft fokussieren könne. Laut dem Vorsitzenden Massimo Esposito möchte die Banque Cramer dafür auch selektiv andere Unternehmen aufkaufen.


Die Banque Cramer wurde in ihren Ursprüngen bereits 1709 in Genf gegründet und hat sich auf die Vermögensverwaltung spezialisiert. Mitte des vergangenen Jahres verwaltete die Bank etwa 3,1 Milliarden Schweizer Franken. Neben dem Schweizer Kerngeschäft möchte sich die Bank nur noch auf eine kleine Anzahl strategischer Märkte fokussieren, in denen Wachstumspotential und eigene Wettbewerbsvorteile zum Tagen kommen: Osteuropa, Latein-Amerika – und eigentlich auch Russland.