Banking-Suite-Ergänzung Avaloq und ZKB erweitern Zusammenarbeit

Screenshot der Avaloq Banking Suite | © Avaloq

Screenshot der Avaloq Banking Suite Foto: Avaloq

Die Zürcher Kantonalbank will künftig weitere Module der Banking-Software des eidgenössischen Anbieters Avaloq einsetzen.  So wird die Avaloq Banking Suite, die bei der Zürcher Kantonalbank bereits seit über zehn Jahren im Einsatz ist, dort nun um das Avaloq Modul „Portfolio Management“ ergänzt. Zudem plant die Bank den Angaben zufolge, das Avaloq Modul „Wealth Advisory“ für die Anlageberatung von Drittparteien einzusetzen. Die Implementierung soll im Lauf des 2. Quartals 2017 starten.

„Mit dem das Modul „Portfolio Management“ profitieren wir von einer noch besser integrierten Abwicklungsplattform und einer höheren Prozesseffizienz“, sagt Regina Kleeb, Leiterin Programm Management Anlagen & Vorsorgegeschäft bei der Zürcher Kantonalbank. „Zudem können wir mit dem Modul „Wealth Advisory“ für Drittparteien unser Geschäftsfeld erweitern – ein wichtiger Faktor vor dem Hintergrund der sich stetig wandelnden Kundenbedürfnisse im hartumkämpften Finanzsektor“.

Erst kürzlich hatte die Private-Equity-Gesellschaft Warburg Pincus einen Anteil in Höhe von 35 Prozent an der Schweizer Softwareschmiede Avaloq erworben. Der Deal gilt als erster Schritt des Unternehmens in Richtung Börsengang.