Bankhaus Spängler Michael Rampler leitet neue Stabstelle „Business Development”

Soll für das Bankhaus Spängler Innovationen in den Bereichen Digitalisierung und Regulierung verwirklichen: Michael Rampler

Soll für das Bankhaus Spängler Innovationen in den Bereichen Digitalisierung und Regulierung verwirklichen: Michael Rampler

Michael Rampler hat die Leitung der neuen Stabstelle „Business Development“ beim Salzburger Bankhaus Spängler übernommen. In dieser Position ist er für die Bereiche Innovation und Digitalisierung verantwortlich.

Rampler ist Absolvent der Wirtschaftswissenschaften an der Johannes-Kepler-Universität Linz und hat zusätzlich die Ausbildung zum Chartered Financial Analyst (CFA) abgeschlossen. Im Jahr 2007 trat der gebürtige Oberndorfer ins Bankhaus Spängler ein, hier leitete er zuletzt den Bereich Handel/Investment-Service.

Nun soll der 34-Jährige im Rahmen der neuen Stabstelle Business Development die zentralen Neuerungen im Haus Schritt für Schritt umsetzen.

„Es gibt aktuell zwei Entwicklungen, die sehr stark auf die Finanzbranche einwirken: Digitalisierung und regulatorische Anforderungen - beides Themen, denen man sich stellen muss”, sagt Rampler. “Vor dem Hintergrund dieser sich ändernden Rahmenbedingungen wurde vom Vorstand eine Innovationsinitiative gestartet, die die Basis für meinen neuen Aufgabenbereich bilden wird. Dabei geht es uns nicht ausschließlich um ständige Neu-Kreation. Innovation kann auch eine neue Kombination aus bereits bestehenden Ideen und erfolgreichen Konzepten bedeuten.”

Spängler ist das älteste Bankhaus Österreichs, gegenwärtig sind an insgesamt elf Standorten gut 250 Mitarbeiter beschäftigt. Das Kundenvolumen an Einlagen, Krediten und Wertpapieren beträgt rund 9,2 Milliarden Euro.