Von Schoellerbank Bankhaus Spängler holt Leiter für Innsbrucker Private Banking

Mario Bernardi leitet das Private Banking des Bankhauses Spängler in Innsbruck

Mario Bernardi leitet das Private Banking des Bankhauses Spängler in Innsbruck: Er kommt von der Schoellerbank. Foto: Bankhaus Spängler

Das Bankhaus Spängler hat Mario Bernardi zum Leiter Private Banking in der Innsbrucker Niederlassung berufen. Das älteste Bankhaus Österreichs ist in Tirol nicht nur seit zwei Jahren in Innsbruck, sondern auch seit mehr als 30 Jahren in Kitzbühel vertreten. Regionalleiter in Tirol ist Andreas Scheiber, der zuletzt auch den Innsbrucker Standort verantwortete. Mit der Berufung Bernardis soll das Private Banking in der Region nun weiterentwickelt werden, erklärte Scheiber: „Unser Hauptfokus liegt auf vermögenden Privatkunden und Familienunternehmen, in diesem Segment sehen wir uns als die führende Beratungsbank.“

Bernardi soll mit dem Innsbrucker Private Banking seinen Teil dazu beitragen. Zuletzt arbeitete der 55-Jährige für die Schoellerbank, die als Wealth-Management-Haus der Unicredit in Österreich fungiert. Der Anlageberater leitete etwa 15 Jahre lang den Innsbrucker Standort der Schoellerbank und war zuletzt als Expert-Berater im Wealth Management aktiv.

 

Das Bankhaus Spängler verwaltet Einlagen, Kredite und Wertpapiere im Wert von rund 9,7 Milliarden Euro und beschäftigt insgesamt 260 Mitarbeitende. Sie verteilen sich auf neun Standorte in Salzburg, Linz, Wien, Graz, Zell am See, Kitzbühel und Innsbruck. Die Bank befindet sich im Familienbesitz und bietet neben dem Private Banking auch den Geschäftsbereich Family Management.