OLB-Stellenabbau ohne Auswirkungen Bankhaus Neelmeyer ernennt Regionalleiter im Private Wealth Management

Marcel Schmidt vom Bankhaus Neelmeyer

Marcel Schmidt vom Bankhaus Neelmeyer: Er übernimmt weitere Verantwortung im Private Banking und Wealth Management. Foto: Bankhaus Neelmeyer / Oldenburgische Landesbank

Mehr Führungsaufgaben für Marcel Schmidt beim Bankhaus Neelmeyer: Schmidt leitet seit Dezember das Private Banking und Wealth Management in der Region Leer und Oldenburg. Er folgt in der Position damit auf Michael Saak, der zum 1. Dezember 2022 in die passive Phase der Altersteilzeit gewechselt ist. Mit den Teams in Oldenburg und Leer soll Schmidt das angestrebte Wachstum des Bankhauses unterstützen.

Schmidt verantwortete bisher das Private Banking in der betreffenden Region, nun rückt auch das Wealth Management in seinen Verantwortungsbereich. Das Eigengewächs begann seine berufliche Laufbahn vor 24 Jahren bei der Oldenburgischen Landesbank, zu der das Bankhaus Neelmeyer seit 2018 gehört und als dessen Marke für das Private Banking und Wealth Management Neelmeyer auftritt.

 

Ein zwischenzeitlich befürchteter Stellenabbau beim Bankhaus Neelmeyer (wir berichteten) ist ausgeblieben: Wie eine Sprecherin gegenüber der Redaktion bestätigte, arbeiten derzeit etwa 70 Mitarbeitende bei der Bank. Auch vakante Positionen konnten demnach nachbesetzt werden, das zwischenzeitlich zur Disposition stehende Geschäft mit Lombardkrediten werde weiterhin angeboten. Bei der Neelmeyer-Mutter wurden mehrere hundert Stellen gestrichen, auch an den Sachkosten wurde gespart: Die Bank, die einem Konsortium aus institutionellen Investoren gehört, visiert bereits seit Monaten einen Börsengang an.