Bankhaus Lampe zieht sich zurück Apobank übernimmt Verwahrstellengeschäft

Düsseldorfer Zentrale der Deutschen Apotheker- und Ärztebank: Das Institut übernimmt das Verwahrstellengeschäft vom Bankhaus Lampe. | © Apobank

Düsseldorfer Zentrale der Deutschen Apotheker- und Ärztebank: Das Institut übernimmt das Verwahrstellengeschäft vom Bankhaus Lampe. Foto: Apobank

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) baut ihr Verwahrstellengeschäft aus: Das Düsseldorfer Insitut hat die treuhänderische Funktion des Bankhaus Lampe übernommen. Durch das hinzugewonnen Investmentvermögen betreue die Apobank in der Verwahrstelle etwa 19 Milliarden Euro und steige damit ins obere Drittel der 40 in Deutschland tätigen Anbieter auf.

Die Apobank zähle im institutionellen Bereich berufsständische Versorgungswerke, Pensionskassen und weitere Kapitalsammelstellen zu ihren Kunden. „Das Verwahrstellengeschäft stellt bereits seit langem eine unserer Kernkompetenzen dar“, sagt Volker Mauß, Leiter institutionelle Anleger des Instituts.

Das Bankhaus Lampe dagegen ziehe sich komplett aus diesem Geschäftsfeld zurück. „Uns war wichtig, ein Institut zu finden, für das individuelle Kundenbetreuung und Servicegrad genauso wichtig sind wie für uns“, sagt Markus Bolder, stellvertretender Ressortleiter Produktion und Risikosteuerung bei Lampe.