Vom Praktikum zur Rohstoff-Chefin Bankerin verlässt J.P. Morgan Chase & Co nach 27 Jahren

Nach dem Verkauf von Teilen ihres ausländischen Geschäftsbereichs wird Blythe Masters nach einer 27 Jahre währenden Karrierelaufbahn J.P. Morgan Chase & Co. verlassen. Sie hatte bei der US-Großbank als Praktikantin angefangen und war zur Leiterin des globalen Rohstoffgeschäfts aufgestiegen.

Masters “hat uns über ihre Absicht informiert, die Firma zu verlassen, sich eine wohlverdiente Auszeit zu nehmen und künftige Möglichkeiten zu erwägen”, hieß es am späten Mittwoch in einer internen Mitteilung von Bankchef Jamie Dimon, 58, und Investmentbanking-Leiter Daniel Pinto, 51.

Die 45-Jährige wird aus der New Yorker Bank ausscheiden, nachdem sie mitgeholfen hatte, den Verkauf des physischen Rohstoffgeschäfts an die Genfer Mercuria Energy Group für 3,5 Milliarden Dollar abzuschließen.

Mit dem Deal, der vergangenen Monat angekündigt wurde, steigt die US-Bank aus Branchen wie Erdölerzeugnisse aus - nicht zuletzt aufgrund des Drucks der Regulierer.

J.P. Morgan hatte im März mitgeteilt, auch weiterhin Dienstleistungen und Produkte im Zusammenhang mit Rohstoffen anzubieten - darunter Finanzierungen, Market-Making sowie Lagerung von und Handel mit Edelmetallen.

Der internen Mitteilung zufolge soll ein Nachfolger für das verbleibende Rohstoffgeschäft in Kürze verkündet werden.