Bankensoftware BHF-Bank beendet Zusammenarbeit mit Avaloq

Frankfurter Zentrale der BHF-Bank

Frankfurter Zentrale der BHF-Bank

Am Ende hat es nicht gepasst: Die BHF-Bank wird die Bankensoftware Avaloq Banking Suite nicht einführen. Hatte der Schweizer Software-Anbieter noch kürzlich verkündet, die Einführung sei aufgrund unterschiedlicher Vertragsauslegungen vorübergehend ausgesetzt, ist nun doch endgültig Schluss.

Jahre der Ungewissheit: Die jüngere Geschichte der BHF-Bank



Die neue Eigentümerin der BHF-BANK, die Firma Oddo & Cie, habe sich aufgrund einer strategischen Neuausrichtung gegen die Einführung der Software entschieden, so ein Avaloq-Sprecher gegenüber dem private banking magazin.

Besser, schneller, effizienter

Und das obwohl die Einführung bereits weit fortgeschritten war und BHF-Chef Philipp Oddo noch im August erklärt hatte, das System werde die Bank „deutlich besser, schneller und effizienter machen“.

Zum nun erfolgten Abbruch gab es von Seiten der Bank bislang keine weiteren Informationen. Ob die aufgekündigte Zusammenarbeit möglicherweise einen technischen Hintergrund hat, bleibt damit unklar.

Avaloq hält unterdessen daran fest, die Eigentümerin der BHF-Bank, Oddo & Cie, stelle die Avaloq Banking Suite als Lösung nicht in Frage, sondern habe die Prioritäten anders gesetzt. Man setze seine Expansionsstrategie im deutschen Markt konsequent fort.