Bankbranche im Wandel Vom Salesman zum Software-Manager

Seite 3 / 4

Emissionsplattform für maßgeschneiderte Zertifikate

Die Schnittstelle zwischen Emittenten und Berater musste digitaler werden und dabei einfach sein. In Analogie zu den FinTechs sollte die Benutzerfreundlichkeit bei der Bedienung und Einrichtung im Mittelpunkt stehen. HSBC hat daher 2014 gemeinsam mit dem Finanzdienstleister Dericon eine elektronische Emissionsplattform für die Auflage von maßgeschneiderten Zertifikaten entwickelt.

Via Mausklick können Berater ihr Wunschprodukt, beispielsweise Discount-Zertifikate, Index- und Aktienanleihen oder Bonus- und Capped-Bonus-Zertifikate, online über eine Webseite nach den eigenen Parametern konfigurieren und anschließend berechnen lassen. Kunden haben zum Beispiel die Möglichkeit, eine Zielrendite zu definieren, und erhalten zu dieser Vorgabe die möglichen Puffer bei Capped-Bonus-Zertifikaten in Abhängigkeit verschiedener Laufzeiten oder Basiswerte. Einige Berater setzen diese Tools daher gezielt im Beratungsprozess in Anwesenheit des Kunden ein, um gemeinsam iterativ zum Wunschprodukt zu kommen.

Diese Erfahrung stärkt die Kundenbeziehung und schafft gleichzeitig beim Kunden ein besseres Produktverständnis. Alle Anfragen werden historisiert und können jederzeit aktualisiert werden. Somit erhält auch der Berater die Möglichkeit, ein „Gespür“ für das richtige Timing in Abhängigkeit der jeweiligen Marktsituation zu entwickeln.

Die erste Plattform dieser Art wurde bereits 2003 präsentiert, somit gäbe es keinen Grund, hier von einem FinTech-getriebenen Angebot zu sprechen. Dies zeigt sich auch an der technischen Komplexität im Hintergrund. Zur Einrichtung müssen Verträge geschlossen werden, Schnittstellen definiert und Settlement-Instruktionen für den Handel hinterlegt werden.