Bis September 2024 Bafin-Exekutivdirektor in Esma-Verwaltungsrat gewählt

Thorsten Pötzsch, Exekutivdirektor für Wertpapieraufsicht und Asset Management bei der Bafin

Thorsten Pötzsch, Exekutivdirektor für Wertpapieraufsicht und Asset Management bei der Bafin: Auf europäischer Ebene wurde er in den Verwaltungsrat der Bafin gewählt. Foto: Bernd Roselieb / BaFin

Thorsten Pötzsch wurde in den Verwaltungsrat der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde gewählt. Bei der unter Esma bekannten Behörde ist der Exekutivdirektor der Bafin-Wertpapieraufsicht bis Ende September 2024 Teil des Führungsgremiums. Dort trifft er auch auf eine Landsfrau: Verena Ross leitet dem Verwaltungsrat seit dem Oktober 2021. Zusätzlich sind sechs weitere stimmberechtigte Mitglieder Teil des Gremiums und vertreten nationale Aufsichtsbehörden.

Pötzsch, Ross und die weiteren Mitglieder beaufsichtigen aus dem Verwaltungsrat heraus die Arbeit der Behörde und schlagen dem Rat der Aufseher etwa das Jahresprogramm und das mehrjährige Arbeitsprogramm vor. Dazu kommen administrative Aufgaben wie Haushaltsfragen und die Personalplanung. Pötsch kann nach seinem planmäßigen Ausscheiden im September 2024 einmal wiedergewählt werden.

Pötzsch arbeitete jahrelang in politischen Gremien

Pötzsch arbeitet seit 2018 in verschiedenen Positionen bei der Bafin, zuvor war er in leitenden Positionen unter anderem in der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung, im Finanzministerium und im Kanzleramt tätig. Seine Karriere begann er als Justiziar beim Energiekonzern RWE. Verena Ross ist schon länger bei der Esma tätig, arbeitete zehn Jahre lang als Exekutivdirektorin für die Behörde. Davor bekleidete sie mehrere leitende Positionen bei der britischen Finanzdienstleistungsbehörde.

Die Esma ist in der Europäischen Union für die Wertpapier- und Kapitalmarktaufsicht zuständig und bildet gemeinsam mit dem Europäischen Ausschuss für Systemrisiken, der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde sowie der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung das europäische Finanzaufsichtssystem. Die Behördenvertreter muss regelmäßig beim Europäischen Rat, der Kommission und dem Parlament vorstellig werden und über ihre Arbeit berichten.