B2B-Fintech Finleap verschmilzt Figo mit Finreach

Das Führungsteam des fusionierten Unternehmens: Der bisherige Finreach-Chef Markus Dränert (v.l.n.r.), Risikochefin Cornelia Schwertner und Taner Akcok als Produktverantwortlicher.

Das Führungsteam des fusionierten Unternehmens: Der bisherige Finreach-Chef Markus Dränert (v.l.n.r.), Risikochefin Cornelia Schwertner und Taner Akcok als Produktverantwortlicher.

Der Banking-Service-Anbieter Figo und die Fintech-Plattform Finreach Solutions verschmilzen zu einem Unternehmen. Das gaben beide Seiten jetzt bekannt. Gemeinsam wolle man zur führenden europäischen Software-as-a-Service (SaaS) API-Plattform für Finanzen werden, hieß es. Die Aufsichtsbehörden müssen dem Deal noch zustimmen.

Das Führungsteam für die beiden Standorte in Berlin und Hamburg bilden der bisherige Finreach-Chef Markus Dränert, Risikochefin Cornelia Schwertner und Taner Akcok als Produktverantwortlicher. Mit insgesamt 90 von dem Trio geführten Mitarbeitern bildet das neue Unternehmen eines der größten deutschen B2B-Fintechs.

Der bisherige Figo-Chef André M. Bajorat wird unterdessen in den Aufsichtsrat wechseln. Zusätzlich soll der Fintech-Pionier eine führende Rolle bei Finleap übernehmen, dem Fintech-Inkubator, der Finreach Solutions entwickelt hat. Im Rahmen der Transaktion will Finleap als Lead-Investor zusätzlich einen hohen siebenstelligen Betrag zur Finanzierung des weiteren Wachstums investieren.