Auszeichnung per Postweg FPSB Deutschland verschickt Zertifizierungen an 45 Finanzplaner

Ein Fahrrad-Postbote steckt Briefe in den Briefkasten eines Essener Wohnhauses: Die Zertifizierungen für Finanzplaner überreichte der FPSB Deutschland ebenfalls Corona-bedingt auf postalischem Weg. | © imago images / Rupert Oberhäuser

Ein Fahrrad-Postbote steckt Briefe in den Briefkasten eines Essener Wohnhauses: Die Zertifizierungen für Finanzplaner überreichte der FPSB Deutschland ebenfalls Corona-bedingt auf postalischem Weg. Foto: imago images / Rupert Oberhäuser

45 neue Zertifizierungen hat der FPSB Deutschland vergeben. 26 Absolventen erhielten die Zertifizierung zum Certified Financial Planner (CFP), die Zertifizierung zum Certified Foundation and Estate Planner ging diesmal an sieben Finanzplaner. Hinzu kommen 12 Zertifizierungen zum European Financial Advisor (EFA). Diese Auszeichnung ist eine Vorstufe zum CFP. Außerdem erhielten 16 Berater ein DIN-Zertifikat zum „Geprüften Privaten Finanzplaner“ über die Austrian Standards Plus. Die Feierstunde musste aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. So erhielten die Zertifikatsträger die Auszeichnungen ausnahmsweise auf dem Postweg.

Als Zertifizierungsorganisation vergibt der FPSB Deutschland die international etablierten Zertifikate an Finanzberater mit langjähriger Erfahrung, exzellenter Ausbildung und einwandfreiem Leumund. In Frage kommen ausschließlich hochqualifizierte Berater, die ganzheitlich und umfassend zum Wohle ihrer Kunden tätig sind. „Immer mehr Finanzberater erkennen, dass Qualifikation das zentrale Element für Erfolg in der Beratung ist“, erläutert Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des FPSB Deutschland.