Immobilienfonds in der Krise Ausschüttung des Degi Europa verspätet sich

Besser spät als nie: Anleger des Degi Europa (WKN: 980780) bekommen die für Juli vorgesehene sechste Ausschüttung erst im September. Als Grund nennt Manager Aberdeen Asset Management Verzögerungen beim Verkauf von Immobilien. Mit einem Teil der Verkaufserlöse wolle man im September zugleich alle restlichen Kredite zurückzahlen. Es wird die letzte Ausschüttung des Degi Europa unter der Verantwortung von Aberdeen sein.

Denn die Fondsgesellschaft hat die Verwaltung des Fonds zum 30. September gekündigt. Das Vermögen geht dann auf die Commerzbank als Depotbank über. Der Immobilienfonds befindet sich bereits seit mehreren Jahren in der Krise. Seit 2010 erfolgt die schrittweise Auflösung, wobei es bereits Schwierigkeiten beim Verkauf der Immobilien gab. Inzwischen hat Aberdeen fünfmal den Anlegern Geld ausgezahlt, allerdings bisher noch nicht allzu viel.