Ausbau schreitet voran Hansen & Heinrich holt Berliner Standortleiter von Privatbank

Lars Slomka (l.) und Timon Heinrich: Die beiden Vorstände von Hansen & Heinrich stellen ein und bauen die Geschäftsfelder aus. | © Hansen & Heinrich

Lars Slomka (l.) und Timon Heinrich: Die beiden Vorstände von Hansen & Heinrich stellen ein und bauen die Geschäftsfelder aus. Foto: Hansen & Heinrich

Der bisherige Standortleiter vom Bankhaus Sal. Oppenheim, Stephan Exler, soll zur Vermögensverwaltung Hansen & Heinrich wechseln. Das hat das „private banking magazin“ aus gut informierten Branchenkreisen erfahren. Der Wechsel des 49-Jährigen soll im ersten Quartal 2018 vonstattengehen, Exler künftig das Thema Finanzplanung bei Hansen & Heinrich voranbringen.

Des Weiteren ist Klaus Metzke bereits im zweiten Quartal dieses Jahres zur Berliner Vermögensverwaltung dazugestoßen. Mit 65 Jahren hat der bisherige Standortleiter der HSBC Deutschland in Berlin zwar das Pensionsalter erreicht, wird künftig aber als gebundener Kundenberater bei Hansen & Heinrich tätig sein.

Zudem sollen die Vorstände Timon Heinrich und Lars Slomka den Ausbau eines weiteren Geschäftsfelds planen. Dabei soll es sich um den Aufbau einer Stiftungsexpertise samt Lösung für Treuhandstiftungen handeln.

Hansen & Heinrich hatte zuletzt einige geschäftspolitische Weichen gestellt: So hatten die Berliner eine Niederlassung in Frankfurt eröffnet und mit mehreren Zugängen die Beratung zur betrieblichen Altersvorsorge ausgebaut. Zudem bieten die Berliner mit einer Tochtergesellschaft Immobiliendienstleistungen an. Die jüngsten Neueinstellungen haben die Mitarbeiterzahl auf zirka 35 anwachsen lassen. Zudem sucht man derzeit weitere Private-Banking-Berater für Frankfurt und Berlin.