Multi Asset Ossiam startet globalen Smart-Beta-ETF

Der neue ETF seines Hauses legt besonderen Fokus auf die Risikokontrolle: Bruno Poulin, Geschäftsführer von Ossiam.

Der neue ETF seines Hauses legt besonderen Fokus auf die Risikokontrolle: Bruno Poulin, Geschäftsführer von Ossiam.

Ossiam  erweitert mit der Auflage des Ossiam Global Multi-Asset Risk-Control ETF (ISIN: LU1446552496) sein Angebot börsengehandelter Fonds (ETFs). Das Portfoliomanagement des neuen Fonds verfolgt einen systematisch-regelbasierten Ansatz und investiert in ETFs, die verschiedene Anlageklassen nachbilden. Zum Anlageuniversum gehört ein Anlagemix aus Aktien, Anleihen, Rohstoffen, Immobilien und bargeldnahen Vermögenswerten. Ziel ist, den den maximalen Wertverlust (Drawdown) des Gesamtportfolios zu begrenzen.

Der Fonds bildet den neu entwickelten Global Multi-Asset Risk-Control Index ab, der auf einem regelbasierten Ansatz beruht. Der Index spiegelt eine kombinierte Long-Position aus einem Portfolio risikotragender Asset-Klassen, dem „Risiko-Portfolio“, und einem „Cash-Portfolio“ wider. Das Risiko-Portfolio besteht aus ETFs, die in Aktientitel westlicher Unternehmen, westliche Staatsanleihen, Aktien und Anleihen aus Schwellenländern, Unternehmensanleihen, Rohstoffe und Immobilien investieren. Das Cash-Portfolio besteht aus Geldmarkt-ETFs, die den Euro Overnight Index Average nachbilden.

Der in der Indexmethode integrierte Mechanismus zur Begrenzung des maximalen Wertverlustes soll für eine dynamische Allokation zwischen dem Cash- und dem Risiko-Portfolio sorgen, um die maximalen Wertverluste des Global Multi-Asset Risk-Control Index unter der Marke von 8 Prozent zu halten. Der Index weist ein variables Exposure von mindestens 43 Prozent (und bis zu 100 Prozent) in ETFs des Risiko-Portfolios und 0 Prozent bis maximal 57 Prozent in Geldmarkt-ETFs auf.

Standardmäßig erfolgt eine Neugewichtung des Index auf vierteljährlicher Basis. Zusätzlich ermöglichen optionale Neugewichtungen eine dynamische Korrektur der im Rahmen der Strategie eingegangenen Exposures, wenn sich die Marktbedingungen aufgrund zunehmender Volatilität verschlechtern.

„Durch die Risikokontrolle, auf die der ETF einen besonderen Fokus legt, werden Verluste bei größeren Marktkorrekturen begrenzt", sagt Bruno Poulin, Geschäftsführer von Ossiam. „Insofern wendet sich der Fonds insbesondere an Investoren, die ein relativ geringes und klar begrenztes Risiko eingehen möchten.“ 

Die Gesamtkostenquote des ETF beträgt 0,55 Prozent pro Jahr.