Ausbau des Fondsgeschäfts Immobilienhaus Becken Invest holt Geschäftsführer

Neuer Geschäftsführer der Becken Invest: Michael Amann.  | © Becken

Neuer Geschäftsführer der Becken Invest: Michael Amann. Foto: Becken

Die im Hamburger Immobilien- und Investmentunternehmen Becken verwurzelte Anlagegesellschaft Becken Invest hat den Fondsexperten Michael Amann in ihre Geschäftsführung aufgenommen. Gemeinsam mit dem bereits amtierenden Geschäftsführer Michael Becken soll der Neuzugang das Fondsgeschäft der auf Immobilienanlagen für Family Offices und institutionelle Anleger spezialisierten Gesellschaft ausbauen.

Amann ist 53 Jahre alt und verfügt nach Angaben seines neuen Arbeitgebers über ein umfangreiches immobilienwirtschaftliches Wissen. Er blicke auf mehr als 25 Jahre Erfahrung im Asset und Investment Management zurück. Vor seinem Einstieg bei Becken arbeitete Amann ein knappes Jahr bei Universal-Investment im Vertrieb. Zuvor leitete der an der European Business School ausgebildete Immobilienökonom die Frankfurter Niederlassung des Immobiliendienstleisters Capital Bay.

Wie die Immobiliengruppe weiter mitteilt, konnte sie ihren ersten Mezzanine-Debt-Fonds namens Repe 1 über die Becken Invest vollständig an Anleger verkaufen. Die Manager des Fonds investieren in Büro- und Wohnraumprojektentwicklungen von Becken. Die Projekte befinden sich in deutschen Metropolen. Bei einem weiteren Fonds, dem Repe 2, sei das First Closing bereits erfolgt.

Amann kommentiert die aktuelle Lage am Immobilienmarkt so: „Investoren fehlt es an nachhaltigen Büroimmobilieninvestments in Top-Lagen, bei denen eine Nachvermietung im Falle eines Mieterauszugs kein Problem darstellt.“ Man sehe viel Potenzial bei kleineren Bürobestandsobjekten, die trotz Homeoffice-Trend den Bedarf der Marktteilnehmer erfüllten, so Amann weiter. „Daher werden wir uns in den kommenden Monaten das Bürobestandssegment intensiver anschauen und prüfen, ob hier weitere Fondsinitiativen möglich sind.“