Aus der Branche

Entscheidung des Aufsichtsrates

IP Concept baut Vorstand um

In den Vorstand des Luxemburger Fondshauses IP Concept ziehen drei neue Köpfe ein. Der Nachwuchs stammt aus den eigenen Reihen. [mehr]

Die Bethmann Bank hat ohne Einmaleffekte für die Jahre 2016 und 2017 ein Minus erzielt. Grund seien zahlreiche Investitionen in Infrastruktur und Digitalisierung. Das Online-Portal „Finanz-Szene” hat sich die letzten Abschlüsse im Handelsregister genauer angeschaut. Am Ende bleibt die Erkenntnis: Alles eine Frage der Definition. [mehr]

Jürg Zeltner ist zurück: Der langjährige Wealth-Management-Chef der UBS rückt an die Spitze der Privatbankengruppe KBL European Private Banker, der Muttergesellschaft von Merck Finck Privatbankiers. Zudem wird ein weiterer Top-Banker der UBS Chef des Wealth Management der Gruppe. [mehr]

[TOPNEWS]  Zugang auf Führungsebene

Rothschild & Co erweitert Wealth-Management-Team

Tatjana Flade wechselt zum 1. Juli von der Deutschen Bank ins Wealth Mangement von Rothschild & Co in Frankfurt. Im Führungsteam der Abteilung soll sie sich um das Segment der hochvermögenden Familien und Familiengesellschaften kümmern. [mehr]

[TOPNEWS]  Merck-Finck-Chef im Gespräch

„Wir arbeiten an einem hybriden Geschäftsmodell“

Die Digitalisierung im Private Banking muss voranschreiten, allein schon aus Kostengründen. Doch wie viel Standardisierung verträgt ein exklusives Geschäftsmodell, welches Auffassung eines hybriden Geschäftsmodells gibt es? Ein Gespräch mit Matthias Schellenberg über die Merck-Finck-Strategie. [mehr]

Bei Geldwäsche und Terrorismusbekämpfung

Bafin fordert mehr Sicherungsmaßnahmen von N26

Das Berliner Fintech N26 soll angemessene interne Sicherungsmaßnahmen ergreifen, um Geldwäsche und Terrorismusbekämpfung vorzubeugen. Das hat die Finanzaufsicht Bafin angeordnet. Unter anderem muss die N26 Bank einige Bestandskunden neu identifizieren. [mehr]

Moonfare hat die Marke von 100 Millionen Euro verwaltetem Vermögen überschritten. Das Berliner Fintech bietet semiprofessionellen Investoren digital Zugang zu Private-Equity-Fonds mit geringerer Mindesteinlage als bei klassischen Private-Equity-Investments. [mehr]

Das Family Office Finanzloge ist auf der Suche nach einem Produktmanager Investments. Der erfolgreiche Bewerber ist für die Zusammensetzung der Musterportfolios verantwortlich und entscheidet über ihre Gewichtung. Erwartet werden eine einschlägige Ausbildung und Erfahrungen in der Betreuung Vermögender. [mehr]

[TOPNEWS]  Stiftungen als Werkzeugkasten

Die Zeit der bloßen Kapitalhingabe ist vorbei

Der Stiftungsexperte Stefan R. Haake erörtert in seinem Gastbeitrag, warum Stiftungen zum Dienstleister der Demokratie geworden sind. Und er zeigt, was für eine auf Dauerhaftigkeit orientierte Vermögensanlage spricht. [mehr]

Verpackungspläne von HSBC und AGI

Handelsfinanzierungen sollen liquide werden

HSBC und Allianz Global Investors, kurz AGI, wollen institutionellen Anlegern Zugang zum Markt für Handelsfinanzierungen verschaffen. Dazu bedienen sich die Partner eines neuen Fondsvehikels. [mehr]

Philipp Beer wechselt zu Bitwala: Der langjährige Google-Mitarbeiter verantwortet für die Bitcoin-Bank ab sofort Wachstumsstrategie und Marktpositionierung. Produktchef Konstantin Werhahn verlässt das Unternehmen. [mehr]

[TOPNEWS]  Digitalisierung der Finanzbranche, Teil 2

Wie die Digitalisierung ganz neue Kundenerlebnisse schafft

Die Erlebniswelten, die Apple, Amazon und Co. für ihre Kunden kreieren, erzeugen eine loyale Gefolgschaft, die zudem mehr zu zahlen bereit ist. Wie Finanzdienstleister die Digitalisierung nutzen können, um die erlebnisverwöhnte Klientel für sich zu begeistern, erklärt Marco Richter von Wealthpilot. [mehr]

Bafin-Untersuchung zu Mifid-II-Vorgaben

Banken scheitern bei Geeignetheitsprüfung kläglich

Taping funktioniert, Ex-ante-Kosteninformationen sind noch verbesserungswürdig und die Geeignetheitsprüfung beschert am meisten Probleme. Das sind die Ergebnisse einer zweiten Bafin-Untersuchung von 40 Banken, wie sie ihre Prozesse nach Mifid-II-Vorgaben umsetzen. [mehr]

Wevest-Investmentchef zum Wertspeicher-Portfolio

„Als Vorbild dient der Stiftungsfonds der Yale-Universität“

Ursprünglich suchte Wevest Capital nur nach einer Möglichkeit, die liquiden Eigenmittel sicher und werterhaltend anzulegen. Nun bietet das Unternehmen mit dem sogenannten Wertspeicher-Portfolio auch Kunden eine bankenunabhängige Tagesgeldalternative, erklärt Investmentchef Björn Siegismund. [mehr]

[TOPNEWS]  Zehn Jahre nach dem Ende

Nachruf auf die Dresdner Bank

Wenn sich frühere Dresdner Banker aus dem Privatkunden- und Wertpapiergeschäft heutzutage begegnen, leuchten Augen, werden alte Anekdötchen ausgetauscht, Ex-Kollegen abgeglichen und der Niedergang des ehemals so erfolgreichen Wertpapierhauses bedauert. Das grüne Band verbindet noch immer jene, die damals früh den Abgrund kommen sahen. [mehr]

[TOPNEWS]  Private-Debt-Fonds im Fundraising

Immer mehr Anbieter wollen mitspielen

Kreditvergabe ist klassisches Bankengeschäft – eigentlich. Doch aufgrund der verschärften Regulierung durch Basel IV überlassen die Finanzhäuser das gut beackerte Feld Kreditfonds. Wir zeigen, wer um die Gunst der Investoren buhlt. [mehr]