Landeskrankenversicherung baut Führungsriege um Matthias Brake übernimmt weiteren Chefposten

Matthias Brake ist Vorstandschef der Versicherungsunternehmen Landeskrankenhilfe und Landeslebenshilfe.  | © Thorsten Scherz

Matthias Brake ist Vorstandschef der Versicherungsunternehmen Landeskrankenhilfe und Landeslebenshilfe. Foto: Thorsten Scherz

Die Aufsichtsräte des Landeskrankenhilfe (LKH) in Lüneburg haben Matthias Brake mit Wirkung zum 1. Januar 2019 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Bei dem privaten Krankenversicherer in der Rechtsform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit übernimmt er den Chefposten aus den Händen von Ernst-Wilhelm Zachow, der sich in den Ruhestand verabschiedet hat.

Brake gehört dem Vorstand der LKH bereits seit dem 16. Juli 2018 an. Als Vorstandsvorsitzender verantwortet er die Unternehmensplanung, das Controlling, das Personalwesen, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Finanz- und Rechnungswesen. Darüber hinaus fallen auch die Mathematik und die Versicherungstechnik in den Verantwortungsbereich des Diplom-Mathematikers.

Bereits zum 16. Juli 2018 hatte Brake den Vorstandsvorsitz der Landeslebenshilfe übernommen. Sie ist ein Schwesterunternehmen der LKH. Schon dort folgte er auf Ernst-Wilhelm Zachow, der auch diesen Vorstandsposten vor ihm innehatte. Brake kam damals von der Signal Iduna Krankenversicherung. Dort war er verantwortlicher Aktuar.