Aufbau des Geschäftsbereichs liquider Assets Stephan Klinke wechselt zur Tengelmann Twenty-One KG

Bekommt beim Family-Equity-Investor Tengelmann Twenty-One neue Aufgaben übertragen: Stephan Klinke. | © Stephan Klinke

Bekommt beim Family-Equity-Investor Tengelmann Twenty-One neue Aufgaben übertragen: Stephan Klinke. Foto: Stephan Klinke

Stephan Klinke arbeitet künftig als Direktor Asset Management für die neue Holding der Tengelmann-Gruppe, die Tengelmann Twenty-One KG. Dort wird der 43-Jährige das Münchner Investment-Management-Team unter der Leitung von Alfred Gutekunst verstärken und den Aufbau des neuen Geschäftsbereichs Liquid Assets verantworten. Darunter fällt die Festlegung der Asset Allocation sowie die Auswahl entsprechender Asset Manager in liquiden Anlageklassen wie Aktien und Anleihen. Zu seinen weiteren Aufgaben gehört der Aufbau eines internen Investment-Reportings.

Klinke war bis Februar dieses Jahres für Black Horse Investments tätig. Beim Single Family Office aus Düsseldorf war er seit 2009 für das Kapitalmarkt-Research, Fondsanalyse und Manager-Selektion innerhalb des liquiden Vermögens zuständig. Zu den weiteren Berufsstationen des gebürtigen Mönchengladbachers gehören das Bankhaus Lampe (Portfoliomanager) sowie die Deutsche Bank (Vermögensverwaltung, Asset Management).

Sein neuer Arbeitgeber ist ein aktiver, unternehmerischer Family-Equity-Investor. Die Tengelmann Twenty-One KG habe den Anspruch, wertstiftende Impulse für eine erfolgreiche Entwicklung seiner Unternehmen zu setzen. Mit den Anforderungen der Konsumenten des 21. Jahrhunderts im Blick, liegen die Schwerpunkte des Engagements laut eigenen Angaben derzeit in den Bereichen Handel, Immobilien und Venture Capital – national wie international. Tengelmann wird seit mehr als 150 Jahren durch Familienmitglieder geführt, mittlerweile in der fünften Generation.