Auf Wachstumskurs Versorgungswerk WPV steigert Kapitalanlagen

Hans Wilhelm Korfmacher ist Vorsitzender der fünfköpfigen Geschäftsführung des Versorgungswerks WPV: Im vergangenen Jahr steigerten die Düsseldorfer den Buchwert ihrer Kapitalanlagen um mehr als 8 Prozent.

Hans Wilhelm Korfmacher ist Vorsitzender der fünfköpfigen Geschäftsführung des Versorgungswerks WPV: Im vergangenen Jahr steigerten die Düsseldorfer den Buchwert ihrer Kapitalanlagen um mehr als 8 Prozent. Foto: WPV

Das Versorgungswerk der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer im Lande Nordrhein-Westfalen (WPV) wächst weiter. Im vergangenen Jahr kletterte der Buchwert der Kapitalanlagen des Versorgungswerks mit Sitz in Düsseldorf um 8,6 Prozent auf 3,85 Milliarden Euro. Das ist ein neuer Höchststand. In der Summe sind auch die Salden von Girokonten des Versorgungswerks enthalten. Zum Zeitwert der Anlagen, der aufgrund noch nicht realisierter Anlageerträge deutlich größer sein kann, machte das WPV keine Angaben. 

In der vergangenen Dekade ist das Versorgungswerk, dem sich außer dem Saarland alle Bundesländer durch Abschluss von Staatsverträgen mit dem Land Nordrhein-Westfalen angeschlossen haben, kräftig gewachsen. Am Ende des Geschäftsjahres 2008 lag der Buchwert der Kapitalanlagen bei rund 1,2 Milliarden Euro. Seither kletterte ihr Wert, der vor allem durch Beiträge und Rentenzahlungen auf der Versichertenseite sowie den Erfolg in der Kapitalanlage beeinflusst wird, um etwa 11 Prozent per annum. 

Das WPV wurde im Jahr 1993 errichtet und ist damit ein vergleichsweise junges Versorgungswerk. Das bedeutet, die Gruppe der aktiven Beitragszahler ist erheblich größer als die der Rentenempfänger. Dem Versorgungswerk fließen demnach mehr Beitragseinnahmen zu als es auf der Rentenseite auszahlen muss. Die überschüssige Liquidität kann in Kapitalanlagen investiert werden. Zudem verzeichnet das WPV nach eigener Darstellung jedes Jahr ausreichend Neuzugänge auf der Versichertenseite, sodass unter dem Strich die Zahl der beitragszahlenden Mitglieder stetig wächst.

Seit wenigen Monaten tritt das Versorgungswerk mit neuen Personalstrukturen auf. Der frühere alleinige Geschäftsführer Hans Wilhelm Korfmacher wurde zum Vorsitzenden der nun fünfköpfigen Geschäftsführung ernannt.