Aufsichten machen den Weg frei Astorius wagt Schritt über deutsch-österreichische Grenze

Martin Foussek soll Astorius beim Start in Österreich beraten

Martin Foussek soll Astorius beim Start in Österreich beraten: Er kennt Astorius-Mitgründer Julien Zornig aus Studienzeiten. Foto: Astorius Consult

Astorius Consult expandiert nach Österreich. Im Nachbarland möchte der Anbieter für Private-Equity-Dachfonds künftig seine Fonds vertreiben. Möglich macht das auch die Zustimmung der Aufsichtsbehörden, die dem in Hamburg gegründeten Unternehmen eine grenzüberschreitende Tätigkeit erlaubt.

Das Geschäft in Österreich soll Martin Foussek entwickeln. Foussek arbeitet als Senior-Berater für Astorius. Der Österreicher ist seit mehr als 20 Jahren in der Finanz- und Beratungsindustrie tätig und begann seine berufliche Laufbahn bei McKinsey. „Ich kenne Martin aus unserer gemeinsamen Studienzeit in St. Gallen vor rund 25 Jahren und freue mich, einen fachlich und menschlich so passenden Partner für den österreichischen Markt für uns gewonnen zu haben“, so Managing Partner Julien Zornig zu der Zusammenarbeit mit Foussek.

 

 

Astorius bietet über Dachfonds semiprofessionellen Privatanlegern Zugang zur Anlageklasse Private Equity, der Fokus liegt auf dem Small- und Midcap-Segment. Der regionale Schwerpunkt liegt auf Europa und den USA. Astorius wurde 2012 in Hamburg gegründet, neben den Dachfonds bietet das Unternehmen Family Offices auch Beratung zu Private-Equity-Investments und Anlagestrategien.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen