Crossflow-Chef über den ETF-Markt „Asset Manager müssen sich jetzt entscheiden“

Crossflow-Chef Jürgen Fritzen

Crossflow-Chef Jürgen Fritzen: „Eine Alternative ist, dass die Kundengelder das Haus verlassen. Und das will eigentlich keiner.“ Foto: Andreas Gebert

DAS INVESTMENT: Der ETF-Markt erinnert mich irgendwie an Dinge wie Duschgel. Ein riesiges Angebot, aber alle sind irgendwie gleich, machen sauber und erfüllen damit ihren Zweck.

Juergen Fritzen: Der Vergleich ist gut, in beiden Fällen steht der Kunde vor unübersichtlichen Angebotsregalen. Obwohl die meisten Produkte ihren eigentlichen Zweck grundsätzlich erfüllen, gibt es trotzdem deutliche Unterschiede bei Preis und Qualität. Bei ETFs kommt erschwerend hinzu, dass man den tatsächlichen Preis nicht einfach ablesen kann, sondern als Performance-Differenz...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.